Guinness-Laugen-Striezel

Sonntag, 18. März 2018


Passend zum gestrigen St. Patrick´s Day liefere ich heute noch einen kleinen Snack nach.
Die Idee für diese Laugen-Striezel habe ich wieder mal auf Pinterest entdeckt. Die witzige Form und eine besondere Zutat haben mich neugierig gemacht. Im Original wäre noch Senf in den Teig gekommen- aber das habe ich ausgelassen.
Leicht abgwandelt nach diesem Rezept: DIJON STOUT SOFT PRETZELS



Aber, ganz unter uns gesagt: beim nächsten Mal mache ich wieder ganz normale Stangerl. Es sieht zwar echt schön aus, aber der Aufwand des Formens lohnt sich eigentlich nicht. Ich denke auch, dass ganz einfache Stangerl wahrscheinlich noch eine Spur flaumiger werden, weil sie nicht so stark bearbeitet werden.


Zutaten für 12 Stück:
600 g Weizenmehl
2 gestrichene TL Salz
1 Dose Guinness (entsprich 330 ml)
20 g Zucker
1/2 Packung frischen Germ/frische Hefe
50 g sehr weiche Butter

Für das Laugenbad:
1,5 Liter Wasser
100 g Speisenatron

Außerdem:
1 verquirltes Ei
Salz zum Bestreuen


Zubereitung:
Mehl und Salz in die Schüssel der Küchenmaschine geben und verrühren.
Guinness und Zucker auf 37°C erwärmen, Germ/Hefe hineinbröseln und auflösen. Diese Mischung mit der weichen Butter zum Mehl geben, und mit der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Wenn sich der Teig bereits gut von der Schüssel löst, nochmal ordentlich mit den Händen durchkneten.

Die Teigkugel in eine bemehlte Schüssel geben, eine wenig Mehl drüber stauben, mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen (Zugluft vermeiden).

Inzwischen zwei Backbleche mit Backpapier belegen.
Man kann auch schon das Laugenbad vorbereiten. Das Wasser mit dem Speisenatron in einem weiten, eher flachen Topf aufkochen, Teperatur soweit zurückschalten, dass das Wasser nur noch leicht simmert.

Backofen vorheizen. 200°C Heißluft, oder 220°C Ober- und Unterhitze.

Nach der Gehzeit den Teig gut durchkneten und in 12 gleich schwere Stücke teilen. Während der Vorbereitung die Teiglinge mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken- wie auch die fertig geformten Stangerl.

Arbeitsschritte für die gedrehten Stangerl: 
Jedes Teigstück erstmal kurz durchkneten, und zu einem 50 cm langen, dünnen Strang formen. Die Enden extra dünn auslaufen lassen. Die Enden zusammenführen, und ineinander drehen, dann nochmals zusammenlegen und die Enden fixieren, auf das Backblech legen. Mit den restlichen Teigstücken gleich verfahren.
Da man zum Formen schon recht lange braucht, wird keine extra Gehzeit mehr benötigt.

Arbeitsschritte für einfache Laugenstangerl:
Aus den Teigstücken Stangerl formen, auf die vorbereiteten Backbleche verteilen, und zugedeckt nochmal 15 Minuten gehen lassen.

Nun kommen die Stangerl für 30 Sekunden ins Laugenbad. Ich habe pro Durchgang immer nur 3 Stück gleichzeitig "gebadet". Mit der Schaumkelle wieder herausheben, abtropfen lassen, auf das Backblech legen, mit dem verquirlten Ei bestreichen und mit dem Salz bestreuen.

Backzeit: ca. 15 Minuten.


Kommentare:

  1. Hallo Renate!

    Deine Laugenstriezel sehen fantastisch aus! ...und wie immer tolle Fotos.

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja!
      Dankeschön, das freut mich sehr! Lieben Dank :-)
      Herzliche Grüße, Renate

      Löschen
  2. Liebe Renate,
    da würd ich (trotz Guinness) doch glatt jetzt eines zum Frühstück verputzen! Schauen super aus, ich liebe ja Deine Fotos <3
    Herzliche Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Kebo!
      Schön von dir zu hören! Ja, die sind absolut Frühstücks-tauglich ;-)
      Ach, lieben Dank- das freut mich wirklich sehr <3
      Schick dir schöne Grüße!

      Löschen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzbelehrung.

 
© Design by Neat Design Corner