Nussbutter-Eis

Sonntag, 10. Juni 2018



Das Leben ist doch viel schöner mit gebräunter Butter. Was wären Schlutzkrapfen oder Spinatknödel ohne Nussbutter? Früher dachte ich (wie so viele andere Menschen vermutlich auch), dass die Nussbutter was mit Nüssen zu tun haben muss. Aber. Nein. Durch das Bräunen karamellisiert der Milchzucker und die Butter erhält einen nussähnlichen Geschmack.

Leider ist mir diese Idee nicht selber eingefallen. Inspiriert durch dieses Rezept habe ich mich ans Werk gemacht. Der erste Versuch war mir etwas zu gehaltvoll. Deshalb habe ich die Rezeptur für mich ein wenig abgeändert und bin von dem Ergebnis begeisert!
Irgendwann möchte dann auch mal probieren, Kuchen oder Cookies mit gebräunter Butter zu backen. Der Geschmack von Nussbutter ist einfach unglaublich intensiv und ja- irgendwie karamellig.

Ein weiteres Rezept mit brauner Butter findet ihr hier.


Zutaten (für ca. 1/2 Liter):
60 g Butter
4 Eidotter
80 g (braunen) Zucker
1 Pck. Bourbon-Vanillezucker (oder 8 g selbstgemachten Vanillezucker)
1/4 TL Salz
300 ml Rahm/Sahne
150 ml Vollmilch
1TL Vanille-Extrakt oder Rum (optional)


Zubereitung:
Ich habe die Eismasse in meiner beschichtetenWok-Pfanne zubereitet, und das hat bestens funktioniert.
Die Butter in der Wok-Pfanne bei mittlerer Hitze schmelzen und unter Rühren bräunen. Wenn die Butter eine wunderschöne, gold-braune Farbe und dunkle Flankerln (wie übersetzt man das auf Hochdeutsch?) bekommen hat, in ein Gefäß gießen, und ca. 15 - 20 Minuten überkühlen lassen.

In der Zwischenzeit Sahne mit Milch und Vanille-Extrakt/Rum vermischen.
Dotter mit Zucker, Vanillezucker und Salz hell cremig verrühren. Nun die überkühlte Butter unter Rühren zugießen. Rührgeschwindigkeit verringern, und das Rahm/Milch-Gemisch zugeben. 
Diese Masse in der Wok-Pfanne bei mittlerer Hitze unter Rühren kurz aufkochen, Temperatur stark reduzieren oder überhaupt ausschalten und rühren, rühren, ganz fanatisch rühren....die Masse sollte nun leicht eindicken (das geht total schnell, also gut aufpassen, damit kein Pudding entsteht). Ich habe die Pfanne dann gleich ins Waschbecken (gefüllt mit kaltem Wasser) gestellt, damit sie schneller auskühlt. Immer wieder mal umrühren. Anschließend die Eismasse im Kühlschrank ca. 2 - 3 Stunden (oder über Nacht) durchkühlen lassen, dann in der Eismaschine cremig gefrieren lassen. Das Eis in eine verschließbare Dose füllen, und noch für ein paar Stunden in den Tiefkühler geben. 
Vor dem Servieren etwas antauen lassen. 

Kommentare:

  1. Ja genau, warum nicht mal für was Süßes verwenden... das Eis ist eine Bombe und die Fotos wie immer bei Dir wunderschön! 🍨
    Herzliche Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schönen Dank liebe Kebo- das freut mich wirklich sehr :-) !!!
      LG nach Südtirol, Renate

      Löschen
  2. Ich dachte ja erst, du hast Eis mit Nussmus gemacht - was mir natürlich auch gefallen hätte. Aber so ... Mjam!
    :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nöööö...das Eis mit mit echter Alpenbutter gemacht :-)

      Löschen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzbelehrung.

 
© Design by Neat Design Corner