Herbstlicher Germ-Gugelhupf

Sonntag, 19. Oktober 2014


Unfassbar, mein letzter Blog-Post ist schon fast ein Monat her!!! Wohin geht die Zeit?!?
Ich blogge gerne. Wirklich sehr gerne. Nur gerade im Moment genieße ich noch viiieeel lieber den wundervollen Herbst bei uns in Tirol :-)


Nun hab ich´s doch wieder mal in die Küche geschafft ;-)
Ich hab mir von der lieben Mara von Life is full of Goodies das Rezept von ihrem Pumpkin-pull-apart-bread gemopst und daraus einen Gugelhupf gezaubert.


Die schöne Farbe....


....kommt vom Kürbispüree. Nun zu den Zutaten:

Germteig:
500 g Weizenmehl
50 g Zucker
1 Würfel Germ/Hefe
1/2 Teelöffel Salz
75 g Butter
50 ml Milch
50 ml Wasser
2 Eier
100 g Kürbispüree

Die Füllung:
100 g sehr weiche Butter (ich bin mit etwas weniger ausgekommen)
100 g brauner Rohrzucker
1 Teelöffel Zimt

Für die Form:
Butter
brauner Rohrzucker

eventuell ein mit einem Schluck Milch verquirltes Eis zum Bestreichen der Oberfläche.



Zubereitung Kürbispüree:
Backofen auf 180°C vorheizen.
Einen essbaren Kürbis (Hokkaido) vierteln, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und ca. 30 Minuten im Backofen garen.
Etwas abkühlen lassen, dann die Körner ausschaben und die Schale entfernen. Das Kürbis-Fleisch mit einem Pürierstab pürieren.
Das Kürbis-Mus in Gläser geben und im Kühlschrank lagern (einige Tage haltbar) oder in Beuteln einfrieren (einige Monate haltbar).


Zubereitung Germteig:
In einer großen Schüssel Mehl und Salz vermischen.
Milch, Wasser und Butter auf 37°C erwärmen. Zucker und Germ (Hefe) darin auflösen, mit dem Mehl, den Eiern und dem Kürbispüree (zuletzt zugeben) zu einem Germteig verarbeiten.
Den Teig mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort (Zugluft vermeiden) ca. eine Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit eine Gugelhupf-Form mit Butter ausfetten und mit dem Rohrzucker ausstreuen.(meine Gugelhupfform hat einen Durchmesser von 22 cm. Ich würde eine etwas größere Form empfehlen, weil der Teig UNGLAUBLICH aufgeht! Es besteht bei der 22 cm-Form die Gefahr, dass die Butter auf den Backofen-Boden tropft).

Den gut aufgegangenen Teig nochmals durchkneten und zu einem Rechteck ausrollen. Dieses mit der weichen Butter bestreichen, mit dem Zucker-Zimt-Gemisch bestreuen, von der Längsseite her aufrollen und in die vorbereitete Gugelhupfform legen. Mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und nochmals 10 - 20 Minuten gehen lassen. 

Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze, oder 160°C Umluft vorheizen.

Nach der Gehzeit die Oberfläche eventuell mit einem verquirlten Ei (vermischt mit einem Schluck Milch) bestreichen und im vorgeheizten Backofen ca. 45 - 55 Minuten backen.
Kurz überkühlen lassen, auf ein Kuchengitter stürzen und nicht allzu lange auskühlen lassen- denn: frisch schmeckt er am Besten.
Noch ein Tipp von Mara: Solltet Ihr den Kuchen (oder Teile davon) erst am nächsten Tag essen, dann einfach vorher ganz kurz in der Mikrowelle erwärmen, schmeckt dann nämlich fast wie ganz frisch!!

Kommentare:

  1. Liebe Renate, ich bin begeistert von deinem Blog, ganz besonders von deinen tollen Fotos!
    Der Guglhupf sieht super aus, den werd ich bestimmt mal ausprobieren!
    Liebe Grüße,
    Mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Mara! Das freut mich wirklich sehr :-)
      Schönen Abend noch & ganz liebe Grüße
      Renate

      Löschen
  2. Hmmm der sieht lecker aus Renate.
    In Tirol wär ich jetzt auch gerne.... Seele baumeln lassen.
    liebe Grüße Caro

    AntwortenLöschen
  3. Obwohl ich gerade gefrühstückt habe, könnte ich jetzt ein Stück von dem Kuchen stibitzen, so schön hast Du ihn in Szene gesetzt! So eine Küchenwaage wie im Hintergrund hatten wir, als ich Kind war, witzig! Das Rezept wird auf alle Fälle gespeichert, zumal ich Fan von Hefekuchen bin!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Renate!

    Sensationell schaut er aus dein Kürbis-Gugelhupf - da werde ich ganz glustig drauf!
    Tolle Idee - absolut top - wie halt alles immer bei dir!

    Schönen Start in die Woche und glg.

    Kathrin & Co

    AntwortenLöschen
  5. Wow toller Kuchen! :) Diese Farbe und die Fotos... einfach wunderschön! :)
    Alles Liebe <3

    AntwortenLöschen
  6. Oh wow. Ich bin geplättet vom Anblick des Gugls und dem Postkarten-Panorama. Absolut verständlich, dass bei einer solch traumhaften Umgebung Bloggen plötzlich zur Nebensache wird.

    Genieße den Herbst! Vor dem nächsten Regenguss wollen wir Dich hier nicht wiedersehen ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, Persis! Ja genau! Man sieht sich bei Regen, Schnee & Nebel :-D !
      Lieben Gruß, Renate

      Löschen
  7. Hallo Renate. Ich habe ja von deiner Mama bekommen.,voi lecker. Danke nuamoi. I hu scho hort gwortet auf dein neuen Blog. Suuuuper mit der neuen Waage. Loss das giat geah und a scheane Woche. Lg. Dein Tantchen

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen-Anonym!
    ......... . . und wir "müssen" die Testesser sein!

    An Renate: wir wollen weiterhin deine Probe-Esserinnen sein!

    AntwortenLöschen
  9. Yum sehr fein. Der Kuchen sieht toll aus mit der orangenen Farbe. Das Rezept merke ich mir=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen

 
© Design by Neat Design Corner