Blutorangen-Mousse-Törtchen

Sonntag, 7. Februar 2016


Bevor sich die Menschen ab nächster Woche die unterschiedlichsten kulinarischen Entbehrungen auferlegen, möchte ich noch ganz schnell mein sündiges Blutorangen-Mousse-Törtchen vorstellen.

Ich versuche es ja auch immer wieder mit dem Fasten. Mit dem Ergebnis, dass ich ständig an leckeres Essen denken muss, mein Blutzuckerspiegel sinkt- und damit meine gute Laune. Ich versuche mir einzureden, dass man nur genügend Tee trinken muss, damit das Hungergefühl verschwindet. Pfff. Hat noch nie funktioniert.

Diesmal mache ich es anders. Auf Essen möchte ich nicht verzichten. Wirklich nicht. Diesmal probiere ich, 40 Tage auf Schokolade und Alkohol zu verzichten. Es wird eine Herausforderung. Ganz klar. Weil Schokolade esse ich täglich. Na, und und meinen Blood Orangecello muss ich ja auch noch austrinken!


Zutaten für eine Tortenform mit 18cm Durchmesser:

Zutaten Bisquit:
3 Eier
40g + 50g Staubzucker
2 EL lauwarmes Wasser
eine Prise Salz
40g Mehl
1/2 TL Backpulver
15g Maizena
1 gestrichenen EL Backkakao

Zutaten Blutorangen-Mousse:
250g Sahne
1/8l Buttermilch
Saft von 2 Bio-Blutorangen (ca. 100ml)
fein abgeriebene Schale von einer halben Bio-Blutorange
40g Staubzucker
4 Blatt Gelatine
3 EL Grand Manier
Blutorangenfilets nach Belieben



Zubereitung Bisquitteig:
Den Backofen auf 180°C vorheizen (Ober-und Unterhitze) und Backpapier in einen 18cm Tortenring klemmen. 

Mehl mit Backpulver, Maizena und Backkakao versieben.
Die Eier trennen. Das Eiweiss mit einer Prise Salz halbsteif schlagen, 40g Zucker einrieseln lassen und die Masse so lange weiterrühren, bis sie steif und weiß glänzend ist.

Dotter mit 50g Staubzucker und 2 EL lauwarmen Wasser mit dem Mixer hell und schaumig rühren. Nun abwechselnd Eischnee und und Mehlmischung unter die Dottermasse heben. Den Kuchenteig in die vorbereitete Form füllen und ca. 20 Minuten backen (Stäbchenprobe). Auskühlen lassen.

Zubereitung Blutorangen-Mousse:
Sahne steif schlagen, beiseite stellen.

Buttermilch mit frisch gepressten Blutorangensaft, der fein abgeriebenen Schale und Staubzucker mit dem Schneebesen verrühren.

Orangenfilets in Stücke schneiden. Beiseite stellen.
Gelatine für ein paar Minuten in kaltem Wasser einweichen. In der Zwischenzeit Grand Manier in einem Topf erhitzen. Die ausgedrückte Gelatine zugeben und rühren, bis sich die Gelatine gelöst hat. Vom Herd nehmen. Nun etwas von der Buttermilch-Mischung zugeben und verrühren.
Diese Mischung zügig unter Rühren in die restliche Buttermilch-Mischung geben und ein wenig stehen lassen. Die Sahne und die Orangenfilets locker unterheben.


Fertigstellung:
Den Bisquit in der Mitte auseinander schneiden. Den Boden in die Tortenform legen, mit dem Tortenring umspannen und mit einem Streifen Alufolie auskleiden.

Das Blutorangen-Mousse einfüllen, den "Bisquit-Deckel" darauflegen, und das Törtchen über Nacht kalt stellen.
Aus der Form lösen, mit Staubzucker bestreuen.


Kommentare:

  1. Na dann viel Spaß in der Fastenzeit - bei der Arbeit kann dich mein Mann dann unterstützen, der hat denselben Vorsatz ;O)
    Gaaanz tolles Foto!

    lg
    christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christine!
      Dankeschön :-)
      Hoffentlich haben wir dann nicht alle miteinander schlechte Laune ;-) !
      Ich wünsch euch eine schöne Ferienwoche!
      Liebe Grüße, Renate

      Löschen
  2. Ich verzichte auf nichts, wüsste auch nicht auf was ich verzichten sollte. Ich nehme dann den Kuchen einfach mit, ich will Dich ja nicht in Versuchung bringen, Backkakao ist doch Schokolade!
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend.
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, Cora, mach das :-) ! Ach, wenn ich dir sage: die Schokolade ist schon mein Laster. Es würde mir (im Speziellen meiner Figur) sehr gut tun, mal ein Weilchen darauf zu verzichten. Leider bin ich von Natur aus konsequent inkonsequent ;-)
      Schick dir ganz liebe Grüße!

      Löschen
  3. Liebe Renate,

    ich weiß nicht wie oft ich das Vorschaubild von diesem Post angeschaut habe ...
    Immer habe ich mir gedacht ... dass muss ich mir speichern ...
    Es klingt einfach zu gut ...

    Dieses Wochenende habe ich einen Karottenkuchen gebacken ...
    Aber nächstes Wochenende muss es dein Rezept sein ...

    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich aber, liebe Jutta!!! Ich wünsch dir gutes Gelingen, falls dich der Blutoragen-Hunger überkommt ;-)
      Ganz liebe Grüße, Renate

      Löschen

 
© Design by Neat Design Corner