Teegebäck mit Kürbiskernen und Tonkabohne

Dienstag, 1. Dezember 2015


Kennt ihr das? Die Zeit vergeht zu schnell, die Woche hat zu wenig Tage und man hat soviel zu tun, dass man gar nicht weiss, wo man anfangen soll?
Ich befinde mich im Moment in so einer Phase (wie man wahrscheinlich an meiner Posting-Frequenz erkennt). Statt Weihnachtsdeko Chaos wohin das Auge reicht. Kekse backen? Gar 15 verschiedene Sorten? Ähm. Nö. Geht sich leider nicht aus. Deshalb musste was schnelles, einfaches und trotzdem leckeres her. Gerade am Wochenende hat man doch ganz gerne was Süßes zum Tee/Kaffee.


Hier habe ich ein Rezept für alle gestressten Keksausstechmuffel. Ich finde die Kexerl extrem lecker. Meine Testesser behaupten sogar, dass die Kekse süchtig machen!

Um ganz ehrlich zu sein: die gerösteten, gesalzenen Kürbiskerne habe ich aus Versehen erwischt. Ihr könnt natürlich auch ungesalzene Kürbiskerne nehmen und mahlen. Dafür aber eine gute Prise Salz dazu geben. 


Zubereitung:
Mehl, Kürbiskerne, Tonkabohne und Zimt in einer Schüssel verrühren, beiseite stellen.
In einer anderen Schüssel die weiche Butter mit dem Feinkristallzucker cremig rühren. Nach und nach die Mehlmischung unterrühren, bis die Masse homogen ist.

Den Teig in 2 Stücke teilen und jeweils eine ca. 25 cm lange "Wurst" formen. In Klarsichtfolie einwickeln und für mindestens eine Stunde, oder über Nacht in den Kühlschrank geben.

2 Backbleche mit Backpapier auslegen, den Backofen auf 175°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. 
Die Teigstangen aus dem Kühlschrank nehmen, aus der Folie wickeln und in nicht zu dünne Scheiben schneiden und auf die beiden Backbleche verteilen.

Auf mittlerer Schiene ca. 13 - 15 Minuten hell backen. Vollständig auskühlen lassen.


Fertigstellung:
Die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen. Die Kekse halbseitig in Schokolade tunken, und mit Haselnusskrokant bestreuen.


 
© Design by Neat Design Corner