Knoblauch-Parmesan-Zupfbrot

Dienstag, 6. Juni 2017


Dieser Post sollte schon letztes Wochenende online gehen. Aber wisst ihr was? Ich habe mich einfach vom selbst auferlegten Blogger-Druck befreit und das verlängerte Wochenende genossen! Schön wars!

Als ich zum Bloggen angefangen habe war ich der Meinung dass es nicht möglich ist, für 3 Wochen in den Urlaub zu fahren und nichts zu posten- aus Angst, Leser/Follower zu verlieren.
Die Zwangspause im letzten Jahr hat mich diesbezüglich weiser gemacht. Ich verdiene kein Geld mit dieser Sache. Ich habe keine timelines einzuhalten, kann einfach nur bloggen, was mir gefällt und worauf ICH Lust habe. Ich führe meinen Blog einfach nur, weil ich soviel Freude damit habe Rezepte auszuprobieren und schöne Fotos zu machen.

Neben Fulltime-Job und Haus ist es leider nicht immer möglich, alles so einfach unter einen Hut zu bekommen. Deshalb habe ich beschlossen dass ich nur dann blogge, wenn ich tolle Inspirationen, 100% Freude und vor allem Zeit habe.

Schön, dass ihr vorbei schaut- auch wenns mal 2 Wochen nix Neues gibt :-)

Nun möchte ich euch mein Knoblauch-Parmesan-Zupfbrot zeigen. Am Allerallerbesten schmeckt es natürlich warm. Letztens haben wir nicht das ganze Zupfbrot aufgegessen- ich habs abends im Ofen nochmal ein wenig erwärmt- hat (fast) so gut wie frisch gebacken geschmeckt.

Viel Spaß beim Ausprobieren!


 Zutaten Teig (für eine Auflaufform mit ca. 24 cm Durchmesser, ca. 5 cm Höhe):
1/2 Pckg. frischen Germ
120 ml Wasser
120 ml Vollmilch
1 schwachen TL Zucker
400g Weizenmehl ( Typ 00)
1 TL Salz
2 - 3 EL Olivenöl

Außerdem: 
75g Butter zerlassen und abgekühlt
2 EL Petersilie, gehackt
1 - 3 Knoblauchzehen (je nach Größe und Geschmack), fein gehackt
50 g Parmesan, gerieben

zum Bestreuen:
weitere 15 g Parmesan, gerieben


Zubereitung:
Mehl mit Salz in einer Schüssel verrühren.
Wasser und Vollmilch mit Zucker lauwarm (37°C) erwärmen, Germ darin auflösen. Germmischung und Olivenöl zum Mehl geben, verrühren und zu einem glatten, elastischen Germteig kneten (falls nötig, noch ein wenig Mehl einarbeiten).

Die Teigkugel ca. 60 Minuten an einem warmen Ort (mit einem Geschirrtuch abgedeckt) gehen lassen (Zugluft vermeiden).

In der Zwischenzeit eine Form ausfetten, beiseite stellen. Knoblauch mit der gehackten Petersilie und der geschmolzenen Butter gut vermischen.

Nach der Gehzeit den Teig nochmals durchkneten, in 10 Teile teilen und Bällchen daraus formen. Diese mit einem Messer vierteln.

Nun die kleinen, geviertelten Stücke in eine Schüssel geben und mit der Buttermischung (am Besten mit den Händen) vorsichtig vermischen. Dann den geriebenen Parmesan (50 g) ebenfalls vorsichtig drunter mischen. Nun die Teiglinge gleichmäßig in der Form verteilen, die restlichen 15 g Parmesan darüber streuen, weitere 30 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort (Zugluft vermeiden) gehen lassen.

Den Backofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Nach der Gehzeit das Zupfbrot auf der untersten Schiene ca. 25 Minuten backen. Dann aus dem Ofen nehmen, in der Form etwas überkühlen lassen. Am Besten noch warm genießen.



Kommentare:

  1. Liebe Renate,
    so herrlich und so ehrlich geschrieben! Ich teile absolut deine Ansichten... (aber das weißt du ja eh....).
    Ich bin sehr froh, dass du wieder da bist und freue mich über jeden post von dir. <3
    Ich drücke dich... Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz herzlichen Dank Melli, für deine liebe Rückmeldung <3 ! Ja ich weiß, daß wir
      da ganz gleich denken :-) musste ich auch lernen, diesen Druck, ständig was machen zu müssen, abzulegen. So lebt es sich eindeutig besser!
      Ganz liebe Grüße, Renate

      Löschen

 
© Design by Neat Design Corner