Streusel-Topfenkuchen, Kokos, Orange

Sonntag, 8. Februar 2015


Im Leben 1.0 arbeite ich in einem internationalen Unternehmen. In unserer kleinen Gruppe mit 7 Leuten sind 3 Nationen vertreten. Österreich (Tirol), Deutschland und Frankreich.

Heute gibt´s Topfenkuchen! Aus der deutschen Ecke erfolgt sofort die Korrektur: Quark heißt das. QUARK. Das ist ein Wort, das mir ganz schwer über die Lippen kommt. Quark. In Deutschland sagt man zu Topfengolatschen doch tatsächlich Quarktaschen. Wenn ich Quarktasche sage, muss ich selber immer lachen. Schorle ist auch so ein Wort bei dem ich mich irrsinnig konzentrieren muss, um es auszusprechen. Apfelsaftschorle. Da bestelle ich mir doch lieber ein Mineralwasser. Ich möchte mich doch nicht blamieren.

Agathe (Name von der Redaktion geändert) muss sich als Frrrängin (Frau aus dem Frankenland)  in Tirol auch so manchen Herausforderungen stellen. Marillenmarmelade zum Beispiel ist schon eine ziemliche Zungen-Challenge. Agathe kauft Aprikosenkonfitüre.

Einmal im Monat gehen wir abends zusammen essen- zur besseren Völkerverständigung. Regional, italienisch, asiatisch- wir sind ja weltoffen.
Als unsere französiche Arbeitskollegin im koreanisch-japanischen Restaurant Ähnschchen (also Hähnchen) bestellt hat und Entschchen (Ente) serviert bekam, sind vor lachen fast von den Stühlen gekippt. Diese kleine Begebenheit erheitert unsere Essensrunden immer wieder aufs Neue.

Aber nun zu meinem heutigen Rezept. Topfenkuchen mit Kokosstreusel und einem Hauch Orange.


Zutaten für eine Tortenform mit 20 cm Durchmesser:

Streusel:
150 g Dinkel- oder Weizenmehl
1/2 TL Backpulver
eine Prise Salz
50 g Kokosflocken
100 g Bio-Rohzucker
1 EL Vanillezucker
100 g Butter
1 Eigelb
1 EL Ahornsirup (optional)

Topfenmasse:
500 g Topfen 40%
70 g weiche Butter
125 g Staubzucker
1 EL Vanillezucker
eine Prise Salz
2 Eier
1 Eiweiß
fein abgeriebene Schale einer halben Bio-Orange
1 EL Grand Manier (optional)
1 EL Grieß



Zubereitung:
Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.
Backpapier in eine Tortenform mit 20 cm Durchmesser klemmen.
Mehl, Backpulver, Kokosflocken, Prise Salz, Bio-Rohzucker, Vanillezucker, Butter und Eigelb mit den Händen zu Streusel verarbeiten.
2/3 der Streusel auf dem Boden der Springform verteilen und leicht andrücken- die restlichen Streusel in der Zwischenzeit im Kühlschrank lagern.

Eier trennen.
Das Eiweiß von 3 Eiern (das Übrige von der Streuselmasse und die 2 von der Topfenmasse) mit einer Prise Salz steif schlagen, beiseite stellen.
Topfen in ein frisches, sauberes Geschirrtuch geben und etwas ausdrücken. Die Butter mit Zucker, Vanillezucker, einer Prise Salz und abgeriebener Orangenschale mit dem Mixer cremig rühren. Eigelb von 2 Eiern dazurühren. Zuletzt Topfen und Grieß (und eventuell Grand Manier) zugeben und verrühren, den Eischnee unterheben. Die fertige Masse in die Tortenform füllen. Streusel aus dem Kühlschrank nehmen, Ahornsirup dazugeben und nochmals abbröseln. Streusel über die Topfenmasse verteilen.
Den Kuchen auf der untersten Stufe ca. 40 Minuten backen. Backofen ausschalten, Backofentür leicht öffnen und den Kuchen nach 15 Minuten herausnehmen. Den Rand mit einem Messer vorsichtig lösen, Kuchen auskühlen lassen.

Kommentare:

  1. Oh super. Genau das richtige Rezept für mich. Bin zwar auch
    Deutsch, aber kenn Topfen natürlich auch - mein Mann ist ja
    Österreicher und wir sind ja in jeden Ferien in Tirol :-) Sieht
    super lecker aus und das ist vor allem ein Kuchen, den jeder
    bei uns mag und nicht mal die Kinder haben daran was
    auszusetzen :-). Vielen lieben Dank für das leckere Rezept.
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christiane! Eigentlich egal, ob Topfen oder Quark. Schmecken tut´s, und das ist wichtig :-)
      LG Renate

      Löschen
  2. Haaalölleeee
    HOB grod dein BLOG entdeckt
    Soooooo scheeeen hast das do
    Hob di glei gschpeichert
    Damit i die wieda find
    Los da no an liaben GRUAß do aus TIROL
    Bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Renate,

    Ich musste so sch,Unzen bei deinem Post-Text ... Bin ich doch auch gebürtige "Fränkin" ...
    Ich lerne sehr gerne bei der Völkerverständigung ;-)

    Deinen Kuchen würde ich sehr gerne probieren ...
    Fühle mich bei den Foto's doch sehr vertraut, da meine Freundin das gleiche alte Porzelan hat.

    Ich wünsche dir noch einen angenehmen Sonntag ...
    Komme gut in die neue Woche.

    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jutta!
      Das ist schon oft witzig: man spricht ja EIGENTLICH die gleiche Sprache, aber viele Ausdrücke und sind regional bedingt dann doch ganz anders.

      Das schöne Geschirr habe ich bei Mama im Schrank gefunden. Die hat Schätze auf Lager....das sag ich dir! Hin- und wieder darf ich mir zum Fotografieren ein paar schöne Stücke ausborgen ;-)
      Alles Liebe, Renate

      Löschen
  4. Hihi, der werktägliche Wahnsinn inkl. Völkerverständigung :-) Diesen Käsekuchen (wer braucht schon das Wort Topfen um leckeren Kuchen zu benennen) hat meinen Sprachkurs des öfteren versüßt!

    Liebe Grüße Agade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Agathe!
      Freut mich, dass du dich gleich wiedererkannt hast ;-)

      Löschen
  5. Hallo Renate!

    Du siehst grad ned - wia i ob deiner Gschicht schmunzeln muass - hihi!!
    Multikulti is a echte Bereicherung für jeden Einzelnen - grad schad, dass manche Leid des ned so sehn!
    Da Kuchen schaug wieder amoi sensationell aus - owa was onderes zoagst du uns jo eh ned!

    Wünsch da nu an guadn Start in de neie Wochn!

    Glg. Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kathrin! Ja, so gehts zua im Leben ;-)
      Ebenfalls einen guten Start, bis bald!
      GLG Renate

      Löschen
  6. hahaha, ich kann mir gut vorstellen, dass ihr das ein oder andere Mal vor lachen fast umkippt. Es ist immer soo witzig, wenn die verschiedensten Länder und Kulturen aufeinandertreffen. Mir geht es mit meinen Mädls hier innerhalb Österreich schon so. Ich, als Oberösterreicherin an der deutschen Grenze, Tirol- mitten im Zillerthooool und einen Polin die in Wien lebt. Bunter gemischt könnten wir wirklich nicht sein. Aber das ist es doch, was es aus macht- so bleibt es immer interessant und lustig.
    Als Grenzbewohner bekomme ich die unterschiedlichen Namen, mancher Produkte sehr genau mit. Ich muss heute noch überlegen, was denn nun Quark, ein Helles,.. ist. ;)
    Hab einen wundervollen Start in die neue Woche und danke für das tolle Topfenkuchenrezept, oder Quark, wie auch immer. LG, Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe bunte Mischungen! Das bereichert doch ungemein, gell ;-) !?!

      Vielen lieben Dank Martina, das wünsch ich dir auch!
      Schönen Gruß aus Tirol, Renate

      Löschen
  7. ein weiteres sehr fein hergerichtetes Rezept. Nur frage ich mich, ob die Streusel so ganz ohne
    Butter auskommen?

    LG

    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. TAUSEND Dank für deine Aufmerksamkeit, Claudia! 100 mal drübergelesen...aber offenbar ist mir das nie aufgefallen. Ich habs gleich korrigiert. STimmt....ohne Butter wird das nix ;-) danke nochmal.
      Liebe Grüße, Renate

      Löschen
  8. Egal ob Topfen oder Quark - ich bin schon jetzt in den Kuchen verliebt!
    Aber das mit der Sprache stimmt. Will ich im Voralberg mal Blumenkohl kaufen, muss ich auch immer nach Karfiol fragen :)
    Alles Liebe
    hope

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) das freut mich danke!
      Irgendwie kommt man sprachlich dann schon zusammen ;-)
      Lieben Gruß, Renate

      Löschen
  9. Liebe Renate, ist das schön hier, warum habe ich dich noch nicht entdeckt... Wie gut, dass du bei Birgit von emmabee kommentiert hast ;-) Liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzliche willkommen Bianca- schön dass du da bist :-)
      Liebe Grüße, Renate

      Löschen

 
© Design by Neat Design Corner