Schwammerlzeit!

Donnerstag, 28. August 2014



Wer suchet, der findet (nicht immer).  Ich bin ja eine begeisterte Pilzesucherin. Allerdings eine lausige Pilzefinderin. Ich habe gehört, dass heuer ein Pilzjahr ist. Anscheinend. Kürzlich, in einem Wald (welcher, wird natürlich nicht verraten- sonst werden die wenigen essbaren Pilze die dort wachsen noch von anderen geerntet) irgendwo in Tirol: bewaffnet mit Pilzmesser, Sackerl und Handy (Pilzefinder-App) haben wir den Wald systematisch nach Eierschwammerl und Steinpilzen abgesucht. Die nüchterne Netto-Ausbeute nach 2 Stunden: 89 g Eierschwammerl und ein Steinpilz.

Also ein Schwammerlgulasch geht sich ohne den Zukauf von litauischen Pilzen nicht aus. Da keine Eierschwammerl aus Litauen gekauft werden, müssen wir eben mit dem arbeiten, was wir haben.

So ein Gröstel  ist ja was ziemlich leckeres- und mit frischen Eierschwammerl: DOPPELT LECKER (es hätten allerdings etwas mehr sein können).

P.S.: das mit dem „Pilzefinder-App“ war geschwindelt ;-) aber wer weiß…vermutlich gibt´s das ja wirklich schon?


Zutaten für 2 Portionen:
500 g "speckige"/festkochende Kartoffeln (am Vortag in der Schale gekocht)
1 Zwiebel, in Würfel geschnitten
50 g Speckwürfel
200 - 250 g Eierschwammerl geputzt (wenn man hat- bei mir waren es nur 89 g)
1 EL gehackte Petersilie
etwas Butter
Salz und Pfeffer
2 Bio-Eier (Zimmertemperatur)


Zubereitung:
Die gekochten Kartoffeln schälen und blättrig schneiden.
Backofen auf 150°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen, 2 Mulden einer Muffinform mit Backpapier auskleiden (damit die zarten Eihälften gut gebettet sind).
Wenig Butter in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze zerlassen. Zwiebel- und Speckwürfel darin unter Rühren anbraten. Kartoffelscheiben zugeben, die Hitze etwas erhöhen und goldbraun anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen, Petersilie darüber streuen.
Die Eier trennen. Den Eidotter jeweils in eine Eihälfte gleiten lassen, in die vorbereitete Muffinform geben und auf mittlerer Schiene ca. 10 Minuten backen (nach 10 Minuten hat das Eigelb etwa die Konstistenz eines Spiegelei´s). Man kann natürlich auch das Eiweiß mitbacken- vorausgesetzt es hat in der Eihälfte Platz).
In einer 2. beschichteten Pfanne wenig Butter schmelzen und die Eierschwammerl unter Schwenken anbraten, bis die Flüssigkeit verdampft ist.

Das Gröstel anrichten, die Eierschwammerl darüber verteilen, die Eierschalen "reinsetzen".

Die liebe Rebecca von BABY ROCK MY DAY feiert ihren 2. Blog-Geburtstag! ALLES GUTE :-) !

Zu diesem Anlass hat sie ein schönes Event unter dem Motto " Mein Sommer Liebling" organisiert.
Mein "Spätsommer Liebling" ist definitiv dieses rustikale Gröstel!

Kommentare:

  1. Schaut das gut aus! Ich bin ja Gröstl-Fan :-)
    Liebe Grüße und noch viel Erfolg beim Schwammerlsuchen,
    Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Kebo! Ich werde mein Glück im Wald wieder suchen ;-)
      Renate

      Löschen
  2. liebe renate ich habe gerade deinen wundervollen blog gefunden und ich finde deine bilder einfach traumhaft schön glg.doris

    AntwortenLöschen
  3. liebes schwesterlein! schaut sehr gut aus! das nächste mal stelle ich mich als test esserin zur verfügung!
    lg martina

    AntwortenLöschen

 
© Design by Neat Design Corner