Joghurt-Zitronen-Törtchen

Samstag, 14. Juni 2014

 Bei Mara UND bei Mia (gleich doppelte Gewinn-Chance) kann man noch bis morgen einen Jahresvorrat Melitta-Kaffee gewinnen. Gesucht wir das BESTE ZITRONENKUCHEN-Rezept. Ich schicke mein frisches Joghurt-Zitronen-Törtchen ins Rennen. Ja, ich musste schon wieder meine kleine Tortenform benutzen- habt ihr euch denn schon eine zugelegt ;-) ?? Das würde sich glatt lohnen- hier gibts bestimmt noch öfters kleine Kuchen/Torten, wie zum Beispiel dieses Törtchen hier.

Was gibt es erfrischenderes als ein schönes Sommer-Törtchen? Ein lockerer Teig kombiniert mit Lemon Curd und einer leichten Joghurt-Creme? Falls euch das mit dem Lemon Curd zu aufwendig erscheint- den gibts auch zu kaufen. Oder man lässt das Törtchen einfach Joghurt sein :-)


Na, Lust auf Sommer, Sonne & Zitrone bekommen??


Zutaten für den Boden (Tortendurchmesser 18 cm):
3 Eiweiß
90 g Feinkristallzucker
40 g Mehl
15 g Maizena
1/2 TL Backpulver
3 Eidotter

Zutaten Lemon Curd (gut 250 ml) nach fräulein-gluecklich
4-5 Eidotter (je nach Größe)
120 g Feinkristallzucker
eine Prise Salz
90 ml frisch gepressten Zitronensaft
die fein abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
70 g Butter

Zutaten Joghurt-Creme:
250 g Vollmilchjoghurt
70 g Staubzucker
die fein abgeriebene Schale einer halben Bio-Zitrone
den Saft einer halben Bio-Zitrone
125 ml Sahne
2 EL Limoncello
3 Blatt Gelatine


Zubereitung Bisquit:
In eine Tortenform mit einem Durchmesser von 18 cm ein Backpapier einspannen und den Backofen auf 170°C  (Ober-und Unterhitze) vorheizen.
Mehl mit Maizena und Backpulver versieben.
In einer fettfreien Schüssel die Eiweiß mit der Prise Salz mit einem Mixer halb steif schlagen, dann den Feinkristallzucker einrieseln lassen und so lange weiterrühren, bis die Masse weiß seidig glänzt.
Nun die Eidotter unterrühren, und das Mehl-Gemisch vorsichtig unterheben. Die Masse sofort in die Form füllen, und auf der untersten Schiene etwa 35 Minuten backen.
Aus dem Ofen nehmen, in der Form abkühlen lassen, dann den Ring lösen.

Zubereitung Lemon Curd:
Zitronensaft, fein abgeriebene Zitronenschale und Butter in einen Topf geben und auf niedrigster Stufe auf den Herd stellen. In der Zwischenzeit die Eidotter mit dem Zucker und der Prise Salz cremig rühren, dann gleich zu den anderen Zutaten in den Topf geben. Die Hitze erhöhen. Die Masse dickt unter ständigem Rühren etwas ein (das dauert in etwa 5 Minuten). Die richtige Konsistenz ist erreicht, wenn die Masse an einem Löffel "kleben" bleibt. Dabei sollte der Lemon Curd nicht kochen.
Bis zur weiteren Verarbeitung beiseite stellen. Sollte man den Lemon Curd bereits schon am Vortag vorbereiten, unbedingt im Kühlschrank aufbewahren.

Zubereitung Joghurt-Creme:
Die Gelatine-Blätter in kaltem Wasser einweichen. Die Sahne steif schlagen. Joghurt mit Zucker, Zitronensaft- und Schale gut verrühren. Den Limoncello erhitzen und die ausgedrückten Gelatine-Blätter darin auflösen. Unter ständigem Rühren Die Gelatine-Mischung ins Joghurt rühren, zum Schluss die geschlagene Sahne unterheben.

Fertigstellung:
Das ausgekühlte Törtchen in der Mitte auseinanderschneiden, den "Deckel" auf die Seite legen, den "Unterteil" mit 2 EL Lemon Curd bestreichen und einen Tortenring um den unteren Teil legen. Den Deckel draufsetzen und die Joghurt-Sahne-Mischung drauf geben.
Lemon Curd (die ganze Menge habe ich nicht gebraucht) in einen Spritzsack füllen. Ich hab den Lemon Curd im Zick-Zack auf der Joghurt-Creme verteilt, und bin dann völlig unkoordiniert mit einem Holzspieß über das ganze Muster gezogen.
Das fertige Törtchen im Kühlschrank mindestens 3 Stunden, besser über Nacht durchziehen lassen.

Kommentare:

  1. Ohhh sieht das guuut aus! Ich mag dieses "swirl" Technik total gerne. :) Und ich würd's auf jeden Fall MIT Curd ausprobieren. ;)
    Viele Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Sarah :-)
      Ich habe Curd zum ersten Mal probiert, und find´s wirklich lecker! Nach meinem ursprünglichen Plan sollte es eigentlich ein "Chevron-Muster" werden. Hat nicht geklappt. Aber "geswirlt" gefällt´s mir jetzt auch ;-)
      Liebe Grüße, Renate

      Löschen
  2. Des schaut herrlich aus! Zitronig frisch - gerade das richtige für den Sommer. Auch ich finde, dass kleine Törtchen was haben! Jetzt wird's aber wirklich Zeit, dass ich mir auch mal so eine kleine Form zulege - alles mögliche und unmögliche habe ich ja eh schon .......

    Schönen Sonntag noch und liebe Grüsse von uns 3 !

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das sieht so lecker aus. Da bekomme ich appetit.
    Werde ihn mal am nächsten Wochenende nachbacken, heuer geht es leider nicht mehr, da mein Sohnemann gleich ein Konzert hat und ich danach arbeiten darf.
    Dir noch einen schönen Sonntag
    Anja

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht wahnsinnig lecker und sommerlich aus.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Renate! Der Kuchen schmeckt einfach wunderbar ! . . .und diese tolle Deco!

    AntwortenLöschen
  6. Dieses Rezept werde ich mir aufschreiben, die Bilder sind so verlockend schön, und von den Zutaten her muss das einfach der Knaller sein.
    Dankeschön für die tolle Inspiration & freundliche Grüße
    sendet Nadja von www.richtungswechsel.blogspot.de

    AntwortenLöschen

 
© Design by Neat Design Corner