Rosmarin-Focaccia & Pestos aus dem Kamptal

Montag, 26. Mai 2014

Heute gibt es bei mir eine super-einfache Focaccia serviert mit einem Paradeiser Pesto made in Austria.


Auf der Innsbrucker Weinmesse habe ich diese äusserst leckeren Pestos zum ersten Mal verkostet. Da ich mich nicht entscheiden konnte, hab ich einen ganzen Sack voll von Grossauer´s Edelkonserven mit nach Hause geschleppt.

Man schmeckt die Leidenschaft, die in der Zubereitung dieser wundervollen Pestos steckt.

Das Geheimnis des guten Geschmacks liegt wohl an der Auswahl von saisonalen und hochwertigen Produkten.


Mir gefällt besonders die Konsistenz der Pestos. Die Zutaten werden nicht alle zu einer homogenen Masse zerdrückt- man sieht und schmeckt die einzelnen Komponenten.


Die Produktpalette reicht von echten Klassikern wie Basilikum Pesto, Walnuss Pesto und Paradeiser Pesto über deftige Variatonen wie Grammel Pesto, Salami Peperoncini Pesto und Speck Pesto bis hin zu edlen Sorten wie Steinpilz Pesto, Trüffel Pesto und Saibling Pesto.


Die Rosmarin-Focaccia braucht zwar etwas Zeit, ist aber absolut einfach und unkompliziert zu machen.
Zutaten für die Rosmarin-Focaccia:
500 g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
3 EL Olivenöl
2 TL Salz
300 ml Wasser
1gehäuften EL gehackte Rosmarin-Nadeln 

außerdem:
Olivenöl
Meersalz


Zubereitung:
In einer Schüssel Mehl mit der Trockenhefe und dem Salz verrühren. Wasser auf 37°C erwärmen, mit 3 EL Olivenöl und den gehackten Rosmarin-Nadeln zum Mehl geben und zu einem geschmeidigen Germteig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in eine Schüssel geben, die Oberfläch des Teiges mit etwas Olivenöl einstreichen, mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen (Zugluft vermeiden).
Ein Backblech mit Backpapier belegen.
Den Teig nach der Gehzeit durchkneten, dann mit dem Nudelholz oval ausrollen, auf das Backblech legen und mit den Händen in Form bringen. Etwas Olivenöl darüber träufeln und mit den Händen verteilen. Den Teig nochmals abdecken und weitere 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Backofen auf 220°C vorheizen.
Nach der "Gehzeit" mit den Fingerspitzen Vertiefungen im Teig drücken, gleichmäßig Olivenöl und Meersalz darüber verteilen und im vorgeheizten Backofen 20 Minuten (mittlere Schiene) backen. Möglichst frisch servieren.

Kommentare:

  1. mmmh, als absoluter Pesto-Fan läuft mir ja das Wasser im Mund zusammen!

    AntwortenLöschen
  2. Oh Renate... da packt's mich wieder...: die Reiselust und das Fernweh nach meinem Italien!
    Focaccia gibt es sehr viel in unserer Region und genau wie du es gebacken hast, nämlich mit Rosmarin und Meersalz!
    Was für ein Schmankerl...
    Liebe Grüße
    Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, liebe Melli! Das Fernweh packt mich oft! Zum Glück muss ich nur noch 2 Monate warten, dann gehts wieder ab in die Toskana! Juhuiii!

      Löschen
  3. Ich lüge nicht, wenn ich sage, dass ich jetzt gern alle diese Pesto-Sorten bei mir zuhause als Betthupferl auf dem Nachttisch stehen hätte; Dein selbstgebackenes Foccacia inklusive.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi...lustige Vorstellung! Also als Betthupferl wär mir dann doch was Süßes lieber ;-)

      Löschen

 
© Design by Neat Design Corner