Geschenke aus der Küche: Weihnachtswurst

Samstag, 14. Dezember 2013

Diese Wurst ist nicht für Fleischtiger gedacht, sondern für Schoko-Fans mit einer Vorliebe fürs "Kernige". Dem persönlichen Geschmack und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ich habe Butterkekse, Haselnüsse, Pistazien & Cranberries gewählt- ach ja...den kleinen Schuss Grand Manier nicht zu vergessen. Amarettini, Mandeln und Amaretto zaubern jedem Schoko-Mandel-Fan ein Lächeln ins Gesicht, wetten?! Ich könnte mir auch vorstellen, gesalzene Pistazien zu verwenden.


Zutaten für 2 Würste á 400 g

160 g Schokolade (70% Kakao-Anteil)
180 g zimmerwarme Butter
110 g Backzucker
1 EL Vanillezucker
160 g grob zerkleinerte Butterkekse
60 g grob gehackte Haselnüsse
40 g Pistazien (ungesalzen, im Ganzen- die gehackten Pistazien gehen natürlich auch)
60 g getrocknete Cranberries
45 g Kakaopulver
4 EL Grand Manier

ausserdem:
Klarsichtfolie
1 EL Staubzucker
1 EL Stärkemehl



Zubereitung:
Die Schokolade schmelzen (entweder über Wasserdampf, oder im Backofen bei ca. 75°C). Die grob gehackten Haselnüsse in einer beschichteten Pfanne rösten, beiseite stellen.
Die zimmerwarme Butter mit Back- und Vanillezucker cremig rühren. Die geschmolzene Schokolade unterrühren. Kakaopulver über die Mischung sieben und einrühren.
Die restlichen Zutaten mit einer Teigspachtel unterrühren. Ich habe die Schokoladenmasse ca. eine Stunde bei Raumtemperatur stehen lassen, damit sie etwas anzieht (oder eine halbe Stunde im Kühlschrank).
Auf einer ebenen Oberfläche ein Stück Klarsichtfolie ausbreiten. Die Hälfte der Masse mittig auf die Klarsichtfolie geben, die Breitseite der Klarsichtfolie darüberschlagen, und mit den Händen die Schokomasse zu einer "Wurst" rollen. Die Wurst ganz in die Folie einpacken, und die Enden zusammenzwirbeln. Mit der zweiten Hälfte genauso verfahren.
Die "Würste" mindestens 2 Stunde im Kühlschrank fest werden lassen.

Fertigstellung:
1 EL Staubzucker und 1 EL Stärkemehl vermischen. Die Würste aus dem Kühlschrank nehmen, Klarsichtfolie entfernen und in der Staubzucker-Stärkemehl-Mischung wälzen. Fertig ist die Weihnachtswurst! In Scheiben schneiden und genießen. ACHTUNG: direkt aus dem Kühlschrank lässt sich die Wurst etwas schwer schneiden.
Zum Verschenken kann man die Wurst in Butterpapier wickeln.
Im Kühlschrank lagern und innerhalb weniger Tage essen (oder einfrieren).

Kommentare:

  1. Super Idee, so eine Wurst würde ich auch gern verspeisen! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Renate,
    da hast du dieses Jahr ja schon schöne Sachen gebacken. Die Haselnuss-Karamellkekse finde ich neben obigem Gebäck echt toll, das sieht alles super aus und schmeckt auch bestimmt so.
    Übrigens, deine Rosmarinstangerl habe ich bereits öfter gemacht und nun auch endlich mal einen Beitrag dazu auf meinem Blog veröffentlich.
    Gruss,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Die gute Weihnachtswurst! Die Idee ist so witzig :o)

    AntwortenLöschen

 
© Design by Neat Design Corner