Apfelbrot

Dienstag, 12. November 2013

Gestern hat Kathrin die Vanillekipferl und den Nougat-Latte von unserem gemeinsamen "SWEET TABLE" veröffentlicht.
Bei mir gib´s heute das Apfelbrot. Saftig, sehr gewürzreich und gut haltbar. Die Apfelmasse wird am Abend vorbereitet, und am nächsten Morgen gebacken.
Das Rezept (leicht abgewandelt) stammt aus einem kleinen Rezeptbüchlein, bei dessen Entstehung meine Mama mitgewirkt hat: "Rezepte von Bäuerinnen" des Bezirkes Kufstein 1999.

 
Zutaten (für 3 Kastenformen á 30 cm)
1,5 kg saftige Äpfel
500 g getrocknete Feigen
500 g Rosinen
300 g Haselnüsse
2 EL Backkakao
500 g Kristallzucker
1/8 l Rum
1 1/2 Pck. Lebkuchengewürz (oder 1/2 Pck. Zimt und 1 TL Nelkenpulver)
1 kg Mehl
2 Pck. Backpulver
 
Zubereitung:
Die Äpfel grob reiben, die getrockneten Feigen fein schneiden, eventuell die Haselnüsse grob hacken (wer einen elektrischen Zerkleinerer besitzt, ist klar im Vorteil).
Alle Zutaten AUSSER Mehl und Backpulver gut vermischen und mindestens 2 Stunden (besser über Nacht) geschlossen bei Raumtemperatur ziehen lassen.
 
3 Kastenformen mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 175°C vorheizen. Mehl und Backpulver in die Apfelmasse einarbeiten und in die Kastenformen füllen.
Ca. 1 1/4 Stunde backen lassen. Ich habe das Apfelbrot zusätzlich noch eine viertel Stunde im ausgeschalteten Backrohr gelassen.
 

Kommentare:

  1. Liebe Renate….
    ….DAS MUSS ICH TESTEN!!!
    Es klingt so ähnlich wie das Allgäuer Birnenbrot. Das gibt es aber nur im Allgäu und gottseidank habe ich da einen Bäcker gefunden, der mir jedes Jahr zur Weihnachtszeit mein heißgeliebtes Birnenbrot schickt.
    Und nun dein Rezept für Apfelbrot - der Hit! Es sieht auch so ähnlich aus wie das Birnenbrot…. yummy!!!
    Liebe Grüße
    Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melli!
      Ja bitte gerne! Wenn man Trockenfrüchte und weihnachtliche Gewürze mag: ein Traum :-)
      Ich hab jetzt mal schnell das Allgäuer Birnenbrot gegoogelt. Das ist bestimmt ganz ähnlich dem Apfelbrot. Der einzige Unterschied, der mir aufgefallen ist: bei der Allgäuer Variante kommt noch Teig rundherum.
      Ganz liebe Grüße, Renate

      Löschen
    2. Liebe Renate….
      da hast du vollkommen recht: Das Birnenbrot hat ein Mäntelchen angezogen, das Apfelbrot geht 'nackisch'…!
      Schmecken tun sie wohl beide gut….und bestimmt auch ähnlich.
      Alles Liebe
      Melli :-)

      Löschen
  2. Hallo Renate!

    Ganz lecker wars - Danke!

    Weißt du was mir in Bezug auf das Rezeptbüchlein (welches ich natürlich auch schon lange habe!) noch einfällt: Man sieht, dass du das Koch- und Backgen sozusagen schon mit der Muttermilch aufgesogen hast!

    Viele herzliche Grüße auch an deine Mama und Danke nochmals für die Zieräpfelzweige!

    Die 3 Holäuse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kathrin :-)
      Ich mag dieses Büchlein echt total gerne. Einfache, bodenständige und leckere Rezepte.

      Ich werd´s meiner Mama ausrichten! Hab schon gesehen, dass sie Wolfgang fotografisch festgehalten hat!

      Nochwas: bereite dich schon mal vor: unser nächstes Projekt wird ein "pikanter table" ;-)

      Gute Nacht & LG zurück!

      Löschen
  3. Ich liiiiebe Apfelbrot! Es ist einfach so herrlich saftig und passt wunderbar zur Adventszeit :) Hab am Montag auch eins gebacken, vielleicht willst du ja mal vorbei schaun.

    http://fressraupe.blogspot.de/2013/11/apfelbrot.html

    Herzliche Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen

 
© Design by Neat Design Corner