Nektarinen-Gugl

Sonntag, 25. August 2013

Sonntag. Regen. Auch mal fein, oder?
Gestern Nachmittag haben wir uns hochmotiviert auf die Eierschwammerlsuche gemacht. Nach 90-minütiger intensiver Schwammerlsuche (inklusive zerkratzter Wadln und lädiertem Knie)  haben wir eine bescheidene Ausbeute von 75 g echter Alpbacher Eierschwammerl mit nach Hause gebracht. Das hätte gerade mal für eine Kinderportion Eierschwammerlnudeln gereicht! Kurz überlegt- hab ich meine regional-saisonalen-Einkaufsprinzipien situationsbedingt optimiert und die restlichen Eierschwammerln gekauft. Polnische. Wenn schon nicht regional, dann wenigstens saisonal. Geschmeckt hat´s lecker und an der frischen Luft waren wir auch. FAZIT: suchen macht mehr Spaß, wenn man auch findet ;-)

Heute wird mal ein herrlich fauler Sonntag zelebriert mit allem was dazugehört. Natürlich gehört zu so einem Sonntag auch ein feiner Guglhupf.
Zutaten:
200 g Butter (zimmerwarm)
250 g Staubzucker
1 EL Vanillezucker
4 Eier (zimmerwarm)
350 g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
1/8 l Milch (zimmerwarm)
4 Nektarinen
 
ausserdem: weiche Butter und Kristallzucker für die Form

Zubereitung:
Den Backofen auf 175°C vorheizen (Ober- und Unterhitze). Die Guglhupf-Form mit der weichen Butter auspinseln. Damit der Gugl eine schöne Zucker-Kruste bekommt, wird die Form anstatt mit Mehl mit Kristallzucker ausgestreut.
Die Nektarinen schälen, und in kleine Stücke schneiden.
Die zimmerwarme Butter mit Staub- und Vanillezucker cremig rühren (Mixer, Küchenmaschine). Nach und nach die Eier einzeln unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver versieben, und abwechselnd mit der Milch locker und zügig unter die Butter-Zucker-Eier-Masse rühren. Zuletzt die Nektarinen-Stücke unterheben, den Kuchenteig in die vorbereitete Guglhupf-Form füllen und ca. 50 Minuten backen (Stäbchen-Probe) bis die Oberfläche eine hellbraun-goldene Farbe bekommt.

Kommentare:

  1. Schwammerl... wie lecker!

    Und Nektarinengugl auch!!!

    Würde ich heute nicht die Pflaumentarte machen,wäre es der Nektarinengugl!
    Hier in Hessen regnet es auch und es geht doch nichts über einen verregneten Sonntagnachmittag auf der Couch mit Kuchen und Schlagobers! *uiiii*
    Liebste Grüße
    Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melli!
      Na, ist die Plaumentarte was geworden?
      LG, Renate

      Löschen
  2. Da, tuat's uns richtig hoamalan wenn wir was von Eierschwammerln hören...

    So a Nektarinengugelhupf dazu des wäre schon a feine Geschichte - aber momentan gibt es eher Limonentorta und Foccacia - auch sehr lecker!

    Glg. Kathrin und Anhang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mittlerweile hat´s ja etwas geregnet....vielleicht hätte man jetzt mehr Glück mit der Eierschwammerlsuche!

      Ich bin schon auf den Urlaubsbericht gespannt!
      GLG an die Holäuse

      Löschen
  3. Ich mag Deinen Nektarinen-Gugl, aber noch viel lieber mag ich Deinen Dialekt, den ich beim Lesen direkt im Ohr hatte. Finde ich total schön, wenn ein Blog so lokal geprägt ist :o)

    AntwortenLöschen
  4. Eierschwammerl, wie Du sagst, oder Pfifferlinge, wie wir sagen, habe ich hier in der Region noch nicht gefunden. Deshalb dann auch selber gekauft, aus Weißrussland, na ja, auch nur saisonal, nicht regional! ;-)
    Dein Guglhupf liest sich echt super lecker, ich könnte gleich reinbeißen. Tolle Idee und bestimmt auch mit Zwetschgen machbar, die würde ich dann aber wohl mit der Schale kleinschneiden.
    Irgendwie muss ich jetzt doch mal einen echten Guglhupf (mit Hefeteig) backen, das Wort Gugl animiert mich dazu, wenn das Wetter noch herbstlicher wird.
    Ganz liebe Grüße und noch vielen Dank für Deinen Kommentar in meinem Blog :-)
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara!
      Manchmal muss man halt Kompromisse eingehen beim Einkaufen. Im Grunde achte ich schon auf saisonale und regionale Produkte.
      Schön, dich inspiriert/animiert zu haben :-) !
      Lieben Gruß, Renate

      Löschen
  5. mmmmmh lecker - und ich liebe einfache Rezepte ;0))) dank dir dafür liebe Renate! Schönen Wochenstart lg Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia! Danke, das freut mich :-)!
      GLG Renate

      Löschen
  6. Pfüa Gott!

    Nachdem du mia so liab füa moan Garnelen Tip dankt hast, hoab i mer denkt
    i schaug oamoil bei dir einer.

    Mei, ia kennts alle so guad backen was i wieder gar ned koa.....
    da lauft mir allweil oas Wasser im Maul zammerd.

    Mit einem musikalischen Gruß:
    http://www.youtube.com/watch?v=sQy1k_BZggM
    Bernd aus Bayern

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bernd!
      Donkschea :-)
      Ich hab gar nicht gewusst, dass auch mein Name besungen wird ;-) macht jedenfalls gute Laune :-D !

      Liebe Grüße ins Boarische, Renata

      Löschen

 
© Design by Neat Design Corner