Erdbeer-Kokos-Haferflocken-Schnittchen

Sonntag, 30. Juni 2013

Amerikanische Rezepte sind ja zuweilen recht üppig. Die Zucker-und Buttermenge kann man gleich etwas reduzieren- und es schmeckt immer noch süß. Und was ist bitte "Packed Brown Sugar"?? Ich bin auf Bildersuche ins Netz gegangen. Irgendwie bin ich dann auf Gelbzucker gekommen. Dieser Zucker riecht etwas...sagen wir: "interessant" und ist nicht so rieselfähig wie der normale Zucker, sondern eher feucht und kompakt. Den Gelbzucker hab ich sogar in unserem kleinen Spar-Geschäft im Ort bekommen.
Ich habe die Schnittchen letzte Woche 3 mal gebacken, und jedesmal etwas optimiert. Meine armen Arbeitskollegen mussten als Testesser herhalten. Die erste Variante war nur mit Haferflocken. Geschmeckt haben sie ganz gut- wenn auch etwas zu süß. Beim 2. Versuch hab ich die Haferflocken gegen Kokosflocken (ich liebe Kokos) ausgetauscht, weniger Zucker und dafür etwas mehr von der Marmelade genommen und die Buttermenge reduziert. Das perfekte Ergebnis hat letztendlich Versuch Nr. 3 gebracht. Ein bissl was von den Haferflocken, und ein bissl was von den Kokosflocken.
Zutaten (für eine Form von 20 x 25 cm)
190 g Butter
180 g Mehl
70 g feine Haferflocken
45 g Kokosflocken
130 g Gelbzucker
1 TL Backpulver
1/4 TL Salz

Zubereitung:
Eine Backform (20 x 25 cm) mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 175°C vorheizen.
Mehl, Haferflocken, Kokosflocken, Gelbzucker, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermengen. Die Butter in kleinen Stücken hineinschneiden, und das Ganze (am besten mit den Händen- wie bei einem Mürbteig) abbröseln. Man kann natürlich auch eine Küchenmaschine dazu verwenden, ist aber nicht unbedingt nötig.
Etwas weniger als die Hälfte in die vorbereitete Backform geben und mit den Fingern auf dem Formboden verteilen und leicht andrücken. Die Erdbeermarmelade darauf verteilen.
Die restlichen Brösel über der Erdbeermarmelade gleichmäßig verteilen und mit den Fingern leicht andrücken.
Die Form in den vorgeheizten Backofen (mittlere Schiene) schieben und ca. 35 - 40 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun ist. Auskühlen lassen und in "Schnittchen" schneiden. Da es eine eher üppige G´schicht ist, empfehle ich, diese süße Sünde in homöopatischen Mengen zu konsumieren. Sollte nicht alles auf einmal gegessen werden: kein Problem. Die Schnittchen lassen sich ein paar Tage problemlos lagern.
 
 

Kommentare:

  1. Fein,.... sehr fein!
    Erdbeere und Kokos passen perfekt zusammen! Ich liebe einfach diese Kombi!
    <3 ... und deine Bilder sind ein Träumchen!
    Liebe Grüße
    Melli

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Renate,

    der sieht so lecker aus! Du solltest aufpassen, dass ich nicht bald mal vor deiner Tür stehe ;-)

    Ganz liebe Grüße

    fräulein glücklich

    ich meld mich bald mal!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Fräulein Glücklich....wenn du dein Erbsen-Minz-Süppchen mitbringst, dann teil ich meine Schnittchen mit dir ;-) !

      Liebe Grüße zurück :-)
      Renate

      Löschen
  3. Leeecker schmecker! Das Rezept erinnert mich an die Erdbeer-Kokos-Riegel aus dem Backbuch der Humingbird Bakery :) Das muss ich nachmachen! Danke für das tolle Rezept.
    LG aus Wien, Charlotte

    AntwortenLöschen
  4. Danke, liebe Charlotte!
    Bitte um Rückmeldung, wenn du die Schnittchen gemacht hast!
    GLG, Renate

    AntwortenLöschen
  5. Woher hast du all die retzepte ?
    Lg Lina

    AntwortenLöschen

 
© Design by Neat Design Corner