Zimtschnecken...OHNE Zimt, dafür mit Schoki & Pistazien

Sonntag, 17. März 2013

...so lassen sich die "Boston Rolls" wohl am Besten beschreiben. In der neuesten Ausgabe von *sweet paul* habe ich diese süße Verführung entdeckt. Ziemlich sketpisch habe ich mich ans Werk gemacht. Diese Zubereitungsweise vom Germteig war mir bisher fremd....Germ (Hefe) in die kalte Milch einrühren...eine "Gehzeit" von 2 Stunden....
Das Ergebnis: GELUNGEN! Schmeckt so ähnlich wie "Buchteln".

Zutaten für den Teig (ca. 12 Stück):
30 g frische Hefe
200 ml kalte Milch
1 Ei
150 g Zucker
1/2 TL Salz
800 g Mehl
200 g weiche Butter

Zutaten für die Füllung:
50 g kalte Butter, klein gewürfelt
50 g Pistazien, gehackt (ich habe die Häfte genommen)
100 g Zarbitterschokolade, gehackt

Butter und Mehl für die Form, Staubzucker zum Bestreuen.

Zubereitung:
Den Teig in einer Küchenmaschine mit Knethaken zubereiten.
Kalte Milch in die Rührschüssel geben, Hefe hineinbröseln, dann Ei, Zucker und Salz zugeben. Nach und nach das Mehl einarbeiten.
Die weiche Butter zugeben und unterkneten. Wenn der Teig glatt und geschmeidig ist, den Teig mit einem Küchentuch abdecken. An einem warmen Ort ca. 2 Stunden gehen lassen.
Auf bemehlter Arbeitsfläche zu einem Teigstreifen von 10 cm Breite ausrollen. Die kalten Butterwürfel sowie die gehackte Schokolade und die Pistazien gleichmäßig auf den Teig streuen. Den Teig von der breiten Seite aufrollen. Aus der Teigrolle 12 gleichgroße Stücke schneiden. Eine Springform mit 26 cm Durchmesser mit Butter einfetten und die Rolls hineinlegen. Abgedeckt weitere 30- 40 Minuten gehen lassen, sodass sie anschließend die Springform komplett ausfüllen. Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen und die Rolls auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten backen. Sollten sie an der Oberfläche zu dunkel werden, die Form mit Alufolie abdecken (ich hab die rolls 10 Minuten vor Ende der Backzeit abgedeckt). Aus dem Ofen nehmen und in der Form auskühlen lassen, dann als kompletten Kuchen aus der Form nehmen. in Stücke schneiden und mit Staubzucker bestäuben.

Kommentare:

  1. Liebe Renate,
    ich gebe dir vollkommen Recht: mit großer Skepsis lese ich 'Hefe' in KALTE Milch einrühren!
    Wenn du es jetzt nicht schon ausprobiert hättest,wäre ich dem Rezept nicht so aufgeschlossen!
    Aber so MUSS ich es einfach testen,denn wir lieben Hefegebäck!
    Lange stand ich mit dem Hefeteig auf Kriegsfuß und irgendwann dachte ich mir 'keine Angst und einfach machen!'. Seitdem klappt es!

    Ist die Hefe vielleicht gar nicht so eine Zicke,wie wir immer dachten?! ;-)
    Jetzt mag sie auf einmal auch kalte Milch.... echt pflegeleicht!
    Schönes Restwochenende wünsche ich Dir!
    Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melli!
      Ich muss auch sagen, dass ich mich lange nicht über den Hefeteig getraut hab. Aber da ich ein Fan von Hefeschnecken bin, musste ich es dann doch mal ausprobieren. Bei dieser Variante ist der Teig nicht allzu sehr aufgegangen. Schwierig ist das Rezept überhaupt nicht- man braucht Geduld. Wir haben das Ergebnis dann nachmittags verkostet- die "Boston rolls" haben uns geschmeckt, jedoch finden wir einstimmig die Schwedischen Zimtschnecken besser.
      Schönen Abend noch & ganz liebe Grüße!
      Renate

      Löschen
  2. Die Boston Rolls aus der Sweet Paul habe ich mir für Ostern vorgenommen!
    Habe auch direkt an Buchteln gedacht :-)
    Dein Ergebnis sieht super aus.

    lg
    tonia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tonia,
    als ich das Sweet Paul Magazin durchgeblättert hab, bin ich beim 2. Durchgang bei den Boston Rolls hängen geblieben. Hab sie heute vormittag gebacken, und am Nachmittag wurden sie verspeist. Geschmacklich den Buchteln sehr ähnlich- würden die Boston Rolls auch etwas "soßiges" als Beigabe vertragen. Probier sie mal aus, mich würde deine Meinung dazu interessieren!
    VLG, Renate

    AntwortenLöschen
  4. hhhmmmmhhhh das sieht ja wieder soooo lecker aus! Germ in kalte Milch hätt ich mich jetzt auch nicht getraut ;0) überigens dein Apfelkuchen ist beim Osterworkshop super angekommen...Danke! Glg Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Julia!
      Das freut mich sehr, dass der Apfelkuchen geschmeckt hat :-))) !!!
      Lieben Gruß, Renate

      Löschen
  5. Ich liebe dieses Rezept, es ist ideal für dieses Wochenende, es sieht sehr lecker.
    Gruss aus der Chefgonin von Spanien.

    http://valenciagastronomic.blogspot.com.es (Rezepte mit tradition)

    AntwortenLöschen

 
© Design by Neat Design Corner