Zucchinikuchen, Linzer Kexl & geschmolzene Tu***rdosen...

Samstag, 1. September 2012

Wie alles begann....
inspiriert durch zahlreiche wunderschöne, liebevoll gestalteter Food-Blogs habe ich eines Tages beschlossen, die virtuelle Welt mit meinen kulinar(r)ischen Geschichten zu beglücken.
Vom Blogger-Ehrgeiz getrieben, habe ich diese Woche begonnen, das Layout zu gestalten und nach Rezepten in meinem gut sortieren Archiv zu suchen.
Gestern habe ich für meine Arbeitskollegen einen superluftigen Zuchhini-Becherkuchen nach folgendem Rezept gebacken.
Zutaten für ein Blech:
3 Tassen Mehl
1 Pck. Backpulver
1 gestrichener Teelöffel Zimt
1 Tasse geriebene Nüsse
---> in einer Schüssel vermischen

3 Eier
3 Tassen Staubzucker
1 Vanillezucker
1 Tasse Öl
2 Tassen geriebener Zucchini
--> Eier und Zucker schaumig rühren, dann das Öl unter Rühren einfließen lassen.

Die trockenen Zutaten locker unter die Eier-Zucker-Öl-Mischung heben, und 2 Tassen geriebenen Zucchini zugeben.
Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen, um im vorgeheizten Rohr (ca. 180°C) etwa 30-35 Minuten backen.

Ich habe den ausgekühlten Kuchen mit Marillenmarmelade aprikotiert, und mit Schokoglasur überzogen.

Ein paar Stück davon habe ich heute in die Arbeit mitgenommen, den Rest in einem passenden T***rbehälter verstaut. Aus chronischem Platzmangel ist der besagte Behälter samt lecker Inhalt heute morgen schnell und einfach in das Backrohr verfrachtet worden (diesen Satz bitte merken).

Mit Feuereifer bei der Sache, habe ich mir als nächstes Mama´s "Linzer Augen" ausgesucht (ich weiß, Weihnachen ist noch in weiter Ferne. Aber wer sagt, dass man Kekse immer nur zu Weihnachten backen muss?!?! Ich hatte einfach Lust drauf).
Hier die Zutaten für die Linzer Augen:
250g Mehl
150g Butter
100g Zucker
3 Dotter
etwas Backpulver
--> aus den Zutaten einen Mürbteig bereiten, und ab damit in den Kühlschrank. Da der Teig ziemliche mürbe ist, würde ich empfehlen, den Teig über Nacht im Kühlschrank zu lassen und am nächsten Tag die Kekse auszustechen.

.....nächster Tag. Mit Begeisterung und extremen Engagement stürze ich mich nach der Arbeit in die Fertigstellung der Linzer Augen. Den Teig aus dem Kühlschrank, die Backbleche vorbereiten, den Backofen auf ca. 180-200°C vorheizen. Den Teig 3mm dick ausrollen, und Scheiben ausstechen.Die Hälfte der Scheiben mit 3 Löchern (ich hatte diesen schönen Herz-Ausstecher) versehen. Scheiben aufs Backblech legen und ab damit in den Ofen. Wäre da nicht......Oh Sh**!!!!! Der Zucchini-Kuchen im T***rbehälter von gestern!!!! AAAAAHHHHHH!!!! Schreien? Umfallen? Davonlaufen?
 
 
Aber von diesem kleinen Zwischenfall lasse ich mich nicht von meiner Mission abbringen. Mit einem hartnäckigen Putzeinsatz kann ich den Schaden wieder beheben und die Kexl finden endlich den Weg in den Backofen. Nach ca. 10 Minuten sollten die Scheiben goldgelb gebacken sein.
Die "gestanzten" Hälften mit Staubzucker bestreuen. Zum Schuß jeweil eine "ganze" Scheibe mit einer "gestanzten" Scheibe mit Marmelade (z.B.: Himbeere oder Marille) zusammensetzen.

Sieht ja ganz hübsch aus, oder?
Und die Moral von dieser G´schicht: ÜBERTREIB den BLOGGER-EIFER NICHT!!!!



 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
© Design by Neat Design Corner