Cookarella Kochwettbewerb: Glasnudelsalat mit Hähnchen und Erdnüssen

Sonntag, 30. Dezember 2012

"Cookarella" hat zum Kochwettbewerb aufgerufen. Man sollte ein Rezept von http://www.cookarella.de/ möglichst original nachkochen. Die Höchstpunktezahl von 50 Punkten wird von einer Jury ermittelt, wobei folgenden Kriterien in die Bewertung einfließen: Korrektheit, Appetitlichkeit, Kreativität, Atmosphäre und Spontaneindruck. Die Auswahl ist mir zwar schwer gefallen, aber da ich Thailändisches Essen liebe, habe ich mich für http://www.cookarella.de/2012/09/02/glasnudelsalat-mit-hahnchen-und-erdnuss/ entschieden.
Zutaten (für 4 Personen):
200 g Hähnchenbrustfilet
150 g Glasnudeln
4 Champignons
2 Frühlingszwiebeln
2 Tomaten (oder eine Handvoll Cocktailtomaten)
1 Zucchino
1 Schalotte
1 Stange Sellerie
1 rote Chilli
4 EL Fischsauce
2 EL Sesamöl
2 EL Zitronensaft
2 EL geröstete Erdnüsse
1 EL brauner Zucker
1 TL Sojasauce
etwas frischer Koriander
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Gemüse waschen und trocknen. Die Schalotte abziehen und in feine Ringe schneiden. Den Sellerie, die Pilze, das Hellgrüne der Frühlingszwiebeln und den Zucchino in dünne Scheiben schneiden, letztere ev. halbieren. Die Tomaten fein würfeln. Chilli entkernen und fein hacken. Wasser aufkochen, in eine Schüssel gießen, die Glasnudeln hineingeben und 5 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit das Hähnchen waschen, trocknen und in mundgerechte Stücke schneiden. Für das Dressing Zitronensaft, 1 EL Fischsauce, braunen Zucker und Chillis sorgfältig verrühren. Die Glasnudeln abgießen und abtropfen lassen.
Öl in einer Pfanne erhitzen, die Hähnchenstücke, Champignons unter Rühren bei mittlerer bis hoher Hitze 3-5 Minuten rundherum anbraten bis das Fleisch gar ist. Pfanne vom Herd nehmen.
Danach die Sojasauce und die übrige Fischsauce über das angebratene Fleisch-Gemüse-Gemisch geben, salzen und pfeffern.
Die Glasnudeln und das Dressing in einer großen Schüssel vermengen. Gemüse, angebratenes Fleisch & Champignons zugeben und alles sorgfältig vermischen.
Den fertigen Salat in Schalen oder tiefe Teller füllen. Gehackten Koriander und Erdnüsse darüber streuen und nach Belieben warm oder kalt servieren.
TIPP: Auch die Zuchhini-Scheiben können in der Pfanne mitgebraten werden, wenn man sie nicht roh essen mag.

Panna Vodka

Samstag, 29. Dezember 2012

Für alle Unentschlossenen hätte ich da noch einen Dessert-Vorschlag fürs Silvestermenü:
Zutaten (für 4 Portionen):
500 g Schlagsahne
100 g frisch gepresster Orangensaft
Mark einer Vanilleschote
6 cl Vodka (ich habe Absolut Citron genommen)
4 cl Grand Manier
1 TL Limetten- oder Zitronenzeste
50 g Kristallzucker
4 Blatt Gelatine

Zubereitung:
Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Schlagsahne, Orangensaft, Vanillemark und Zucker in einen Topf geben, verrühren und langsam erhitzen, ca. 10 Minuten leichte köcheln lassen. Topf vom Herd nehmen, Vodka, Grand Manier und Limetten- oder Zitronenzesten beifügen. Abgetropfte Gelatine unter Rühren zugeben, bis sie sich aufgelöst hat. Das Sahne-Gemisch vollständig auskühlen lassen, dann in Gläser oder Tassen abfüllen und im Kühlschrank 4 Stunden fest werden lassen.

Feines Kartoffelsüppchen mit Speckpflaume

Freitag, 28. Dezember 2012

Ich frage mich echt oft, warum sich Tütensuppen verkaufen lassen. Habt ihr schon mal an so einem Instant-Suppen-Granulat gerochen? Wisst ihr, ob z.B. in der Schwammerlsuppe auch ECHTE Schwammerl drin sind? Oder etwa Analog-Schwammerl? Und woher die Zutaten dafür kommen? Aus EU-Ländern? NEIN DANKE. Da koch ich mir mein Süppchen doch lieber selber. Dieses feine Kartoffelsüppchen ist in nullkommanix fertig. Und schmeckt. Und ich weiß, was drinnen ist :-)
Zutaten (für 4 Personen):
1 Zwiebel
1 Karotte
75 g Knollensellerie
500 g Kartoffeln
1 kleine Stange Lauch (Porree)
2 EL Öl
Salz, Pfeffer, Zucker
2 TL Gemüsebrühe (instant)
4 Scheiben Frühstücksspeck (Bauchspeck)
4 Softpflaumen
100 g Schlagsahne
ev. Cayennepfeffer
4 kleine Holzspieße

Zubereitung:
Zwiebel schälen und würfeln. Karotte, Sellerie und Kartoffeln schälen und grob würfeln. Porree putzen und in Ringe schneiden.
1 EL Öl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebel darin glasig andünsten. Kartoffeln und Gemüse kurz mitdünsten. Mit Salz, Pfeffer und 1 gestrichenen TL Zucker würzen. 800 ml Wasser angießen, aufkochen und Brühe einrühren. Zugedeckt ca. 25 Minuten köcheln.

Je eine Pflaume mit einem Speckstreifen umwickeln.

Suppe mit einem Stabmixer pürieren und durch ein feines Sieb in einen Topf streichen. Sahne unterrühren und wieder aufkochen. Mit Salz und Pfeffer (ev. Cayennepfeffer) abschmecken.

Inzwischen 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Speck umwickelten Pflaumen rundherum anbraten, bis der Speck knusprig ist. Je 1 Pflaume auf 1 Spieß stecken.

Die Suppe anrichten (ev. mit Petersilie bestreuen) und mit einem Speckpflaumen-Spieß garnieren.
Quelle: LECKER Dezember 2012 N°12

Rucola mit Mozzarella, Mandarinen und karamelisierten Walnüssen

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Gerade jetzt nach den Weihnachtsfeiertagen, wo ein kulinarischer Höhepunkt den anderen gejagt hat, möchte ich einfach nur SALAT essen. Gehts euch auch so? Allerdings muss man nicht auf Raffinesse und Geschmack verzichten ;-) !





















Ich bin ein Fan von Salat-Frucht-Käse-Kombinationen. Bei dieser Variante sorgen die karamelisierten Walnüsse für den besonderen Kick.
 
Zutaten (für 4 Personen):
8 Mandarinen (oder Clementinen)
eine Prise Zucker
Salz
Pfeffer
2 EL Sonnenblumenöl
4 EL Olivenöl (beste Qualität)
1 TL Dijonsenf
100 g Rucola
500 g Mozzarella
100 g Walnüsse
1 EL Kristallzucker
1 Prise Zimt
1 EL Butter

Zubereitung:
Für die Vinaigrette aus 4 Mandarinen den Saft auspressen und diesen in einem kleinen Topf auf die Hälfte einkochen. Den reduzierten Saft etwas abkühlen lassen. Zum Mandarinensaft Sonnenblumenöl, Olivenöl und Senf geben, mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne bei mittlerer Temperatur rösten. Zucker, Zimt und Butter zufügen und ca. 2 Minuten weiterrösten, bis der Zucker leicht zu karamellisieren beginnt. Walnüsse auf einem Teller abkühlen lassen.

Rucola waschen. Mozzarella abtropfen lassen, und in Scheiben schneiden. Die restlichen 4 Mandarinen schälen, und quer in Scheiben schneiden.

Rucola, jeweils eine in Scheiben geschnittene Mandarine und Mozzarella auf vier Teller verteilen und mit der Vinaigrette marinieren. Mit den Walnüssen bestreuen und sofort servieren.

Geschenke aus der Küche: Homemade Baileys + 1001-Nacht-Elexier

Montag, 17. Dezember 2012

Für alle Last-Minute-Schenker hätt ich da noch was: Homemade Baileys (zum Reinlegen) und 1001-Nacht-Elexier (schmeckt wunderbar in Prosecco).

Zutaten für den Baileys:
3 frische Dotter
1 EL löslicher Kaffee
200 g Staubzucker
250 ml Korn
1 TL Vanilleextrakt
4 EL Rum
400 ml Sahne

Zubereitung:
Eigelbe und Kaffee mit einer Gabel verquirlen, bis sich der Kaffee vollständig gelöst hat. Den Staubzucker in eine große Schüssel sieben und mit 4 EL Korn gut verrühren. Den restlichen Korn, Vanilleextrakt, Rum und die Eigelb-Kaffee-Mischung zum Staubzucker geben. Mit dem Schneebesen verrühren und die Sahne zufügen. Den Homemade Baileys in sterilisierte Flaschen abfüllen und mindestens 6 Stunden kalt stellen.
Quelle: sweet paul 4/2012



Zutaten für das 1001-Nacht-Elexier:
2 grüne Kardamomkapseln
1 Stück Ingwer (ca. 3 cm)
1 Vanilleschote
250 g Zucker
1/4 Liter frisch gepresster Orangensaft
1/2 Zimtstange
15-20 Safranfäden

Zubereitung:
Die Kardamomkapseln leicht andrücken, den Ingwer schälen und in Scheiben schneiden. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark herauskratzen.
Vorbereitete Zutaten zusammen mit Zucker, Orangensaft, Zimt, Safran und 1/4 Liter Wasser in einen Topf geben, aufkochen und bei mittlerer Hitze 5-10 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und über Nacht abgedeckt ziehen lassen.
Am nächsten Tag das 1001-Nacht-Elexier durch ein feines Sieb gießen, auffangen und in sterilisierte Flaschen füllen.
Das Elexier kann man mit Leitungs- oder Mineralwasser aufgießen, und als Limonade auf Eis trinken. Wunderbar schmeckt das Elexier mit Prosecco und Eiswürfel.
Geöffnete Flaschen unbedingt im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb weniger Tage verbrauchen.
Quelle: Geschenkideen aus der Küche (Nicole Stich & Coco Lang)

Safran-Lachs-Suppe

Samstag, 15. Dezember 2012

Heute gibts wieder mal was Herzhaftes. Dieses Rezept klebt schon ewig in meinem persönlichen Kochbuch. Das hab ich mir irgendwann mal aus einer Zeitschrift herausgerissen (nein- nicht beim Arzt- das tut man doch nicht ;-) ) und in meine Rezeptablage geklebt. Ich hab bestimmt schon 100mal drübergeblättert. Und HEUTE war der Tag der Safran-Lachs-Suppe :-)
Ein wirklich schönes und sättigendes Abendessen. Perfekt mit einem Stück Ciabatta und einem Gläschen Weißwein.

Zutaten (für 4 Vorspeisen-Portionen):
2 Stangen Staudensellerie
1 Karotte
1 Zucchino
80g Lauch
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
2 EL Butter
Salz
Pfeffer
100ml Weißwein
800ml Fischfond
2 Prisen Safranfäden
350g Lachsfilet (ohne Haut)
200g Sahne
2 Eigelb
4 Stängel Petersilie

Zubereitung:
Gemüse waschen oder schälen und putzen, dann alles in Stifte bezw. dünne Streifen schneiden. Schalotten und Lauch klein würfeln. Butter in einem großen Topf zerlassen, erst Schalotten und Knoblauch, dann das restliche Gemüse 2 Minuten andünsten, salzen und pfeffern. Mit Wein ablöschen, dann den Fond dazugießen. Safran zwischen den Fingern zerreiben, unterrühren und alles zugedeckt bei mittlerer Hitze 12 Minuten köcheln. Inzwischen den Lachs in Stücke schneiden. 100g Sahne und Eigelbe in einer kleinen Schüssel mit dem Schneebesen verrühren. Übrige Sahne in die Suppe einrühren, den Lachs einlegen und ca. 3-5 Minuten bei geringer Hitze gar ziehen lassen. Etwa 1 Schöpfkelle Gemüse und 3 Schöpfkellen Flüssigkeit (keinen Lachs) von der Suppe abnehmen und in einem hohen Rührgefäß mit dem Stabmixer schaumig pürieren. 1 Schöpfkelle davon zur Eier-Sahne geben und verrühren. Dann alles zurück in die Suppe gießen und kurz erhitzen (nicht kochen). Mit gehackter Petersilie bestreuen.

Schneebälle

Montag, 10. Dezember 2012

Heit schneibalts scho den ganzen Tag.....
Ich hab das Thema Nr. 1 in Tirol heute aufgegriffen, und backtechnisch umgesetzt. Luftig, lockere Schneebälle, die Freude machen :-) !
Quelle: CAKE-POPS, STI(E)LVOLL NASCHEN von Verenea Erhart (leicht abgewandelt)


Zutaten (lt. Angabe 25 Stück- bei mir sind´s etwas größer geraten, und daher nur 12 Stück geworden):
3 Eier (M)
100g Zucker
100g Mehl
1 Messerspitze Backpulver
250g Sahne
1 Pck. Sahnesteif
250g Magertopfen (Magerquark)
1 EL Staubzucker
1 Pck. Vanillezucker
50ml Likör (ich hab Eierlikör genommen, lt. Rezept Amaretto, ersatzweise Orangen- oder Ananassaft)
75g Kokosraspel zum Wälzen
Außerdem: Papierförmchen

Zubereitung:
Für den Teig den Backofen auf 175°C (Ober-und Unterhitze) oder 160°C (Umluft) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen (ich hab zum Backen eine 20x20 cm Kuchenform genommen). Eier und Zucker mit dem Mixer in 3 Minuten hell aufschlagen. Das Mehl mit dem Backpulver zugeben und unterheben. Den Teig auf dem Blech verstreichen und im Ofen (Mitte) in ca. 15-20 Minuten goldgelb backen. Herausnehmen und ca. 30 Minuten abkühlen lassen.

Für die Creme die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen. Topfen, Staubzucker, Vanillezucker und Likör glatt rühren. Die Sahne unterheben.

Den Kuchen in kleine Stücke zupfen und zur Creme geben. Alles gut vermischen. Von der Masse mit einem Esslöffel Portionen abstechen und rund formen. Die Bällchen in den Kokosraspeln wälzen und in die Papierförmchen setzen. bis zum Servieren kühl stellen.

Geschenke aus der Küche: Weihnachtsmandeln

Samstag, 8. Dezember 2012


Heute sind wir bei einer Freundin eingeladen. Die Gastgeberin bekommt von mir ein Fläschen selbstemachten Eierlikör http://gutesfuerleibundseele.blogspot.co.at/2012/12/geschenke-aus-der-kuche-tiroler.html und ein Säckchen Weihnachtsmandeln. Die Herstellung der Mandeln ist schon ein Genuss! Dieser Duft, der die Wohnung erfüllt- einfach herrlich! Schade, dass ich den Duft nicht posten kann ;-)

Zutaten (für ca. 300g):
5 grüne Kardamomkapseln
1 Eiweiß (L)
50g dunkelbrauner Roh-Rohrzucker
1 EL Kakaopulver
Mark einer Vanilleschote
2-3 EL gemahlener Zimt
1 Prise feines Meersalz
250g Mandeln

Zubereitung:
Backofen auf 175°C (Ober-und Unterhitze) oder 160°C (Umluft) vorheizen, ein Backblech mit Backpapier auslegen. Kardamomkapseln aufbrechen, Samen herauspulen und im Mörser fein mahlen (am Besten gehts mit einem Esslöffel Zucker, dann lässt sich´s besser verreiben).
Eiweiß schaumig schlagen, Zucker, Kakao, Kardamom, Vanillemark, 1 EL Zimt und das Salz untermengen, Mandeln unterziehen. Die Mandeln auf dem Blech verteilen und mit zwei Gabeln voneinander trennen. Im Ofen (Mitte) in 15-20 Minuten knusprig rösten, dabei ab und zu durchmischen. Aus dem Ofen nehmen, sobald die Eiweißschicht sich trocken anfühlt. Mit dem übrigen Zimt bestäuben und gut vermischen, auskühlen lassen. In luftdicht verschließbare Behälter abfüllen, bis zum Verschenken darin aufbewahren.
Zubereitungszeit: etwa 25 Minuten
Quelle: Geschenkideen aus der Küche von Nicole Stich & Coco Lang

Nudeln mit Blattspinat *-*Indian Style*-*

Freitag, 7. Dezember 2012

Nudeln mit Blattspinat schmecken immer. Diese Variante mit Knoblauch, Ingwer und Gewürzen wie Kurkuma, Koriander und Kreuzkümmel lässt die Herzen aller Indien-Fans höher schlagen :-)

Zutaten (für 4 Personen):
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Stück frischer Ingwer (ca. 3cm)
2 EL Öl oder Butterschmalz
je 1/2 TL Chilli-, Kurkuma-, Koriander- und Kreuzkümmelpulver (ersatzweise 2 TL Currypulver)
300g TK-Spinat
Salz
1/4 Liter Gemüsebrühe
150g Frischkäse (oder Sahne, Creme fraiche...)
Beliebige Nudeln

Zubereitung:
Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Den Ingwer schälen und fein hacken. Das Öl (Butterschmalz) in einem Topf erhitzen, Zwiebel, Knoblauch und Ingwer darin unter Rühren braun braten. Chilli, Kurkuma, Koriander und Kreuzkümmel zugeben und unter Rühren 1-2 Minuten anrösten.
Den unaufgetauten Spinat hinzufügen, salzen, Brühe zugießen und bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten zugedeckt garen.
In der Zwischenzeit die Nudeln nach Packungsanweisung kochen.
Den Frischkäse unter die Spinatsauce rühren und weitere 3-5 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.

Lebkuchen-Küchlein

Dienstag, 4. Dezember 2012

Hab heute noch schnell was ausprobiert. Eine liebe Freundin (danke Claudia) hat mir gestern Mini-Kuchenformen und das passende Buch dazu "Mini-Kuchen" (GU, Cornelia Schinharl) geliehen. Ich hab mich für die Honigkuchen von Seite 13 entschieden.
Fazit: Die Küchlein haben sich aus den Formen einwandfrei herauslösen lassen. Das Lebkuchen-Küchlein schmeckt gut- aber an Kaffee braucht man dazu ;-)


Zutaten (für 12 Stück):
125g Honig
75g brauner Zucker
60g Butter
3 Eier (M)
1/2 TL Lebkuchengewürz
abgeriebene Schale einer Bio-Orange
200g Mehl
50g gemahlene Mandeln
1/2 Pck. Backpulver
2 EL Hagelzucker
Außerdem: 12 Förmchen von je ca. 100ml Inhalt

Zubereitung:
Den Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) oder 160°C (Umluft) vorheizen.
Honig mit Zucker und Butter unter Rühren solagen erwärmen, bis sich der Zucker auflöst.
Abkühlen lassen.
Die Eier mit dem Lebkuchengewürz und der abgeriebenen Orangenschale schaumig schlagen, die Honigmischung unterrühren. Mehl mit Backpulver und Mandeln vermischen und unterrühren. Den Teig in Förmchen (z.B.: Muffins-Förmchen, ofenfeste Tassen, feste Papierförmchen) füllen und mit Hagelzucker bestreuen. Die Kuchen im heißen Ofen ca. 20 Minuten backen, 10 Minuten stehen lassen, herauslösen und abkühlen lassen.

Gewoktes Rindfleisch mit Paprika

Montag, 3. Dezember 2012

Warum WOKEN so cool ist:
1.) schnelle Zubereitung = Zeitersparnis = Freizeitgewinn
2.) die Zutaten können gut vorgeschnipselt werden
3.) das Gemüse bleibt knackig
4.) es sieht so schön bunt aus
5.) nach Schnitzel, Braten & Co hat man nur noch einen Gedanken: "WO ist die nächste Couch"?
6.) WOK-Gerichte kommen (zumeist) ohne fette Saucen aus
7.) dafür darfs beim Dessert a bissl mehr sein ;-)
8.) ....weil´s gut für LEIB & SEELE ist
:-)
Wem fällt sonst noch was ein?

Zutaten (für 2 Portionen):
1/4 TL gemahlene Koriandersamen
1 Knoblauchzehe
1 Chilli
75ml milde Sojasauce
1,5 TL Maizena
1/2 TL Rohrzucker
250 - 300g Rinderfilet, in dünne Scheiben geschnitten
1 Paprika rot
1 Paprika gelb
(ev. noch einen grünen Paprika)
1 rote Zwiebel
Öl
1 EL Koriandergrün gehackt

Zubereitung:
Knoblauch und Chilli fein hacken, mit Sojasauce, gem. Koriander, Maizena und  Rohrzucker verrühren. Die Marinade über die Rindfleischscheiben verteilen und ca. 30 Minuten ziehen lassen.
Paprika und Zwiebel in Streifen schneiden.
Öl im Wok erhitzen, Fleisch aus der Marinade heben und bei hoher Hitze kurz anbraten. Rasch aus dem Wok nehmen (das Fleisch soll nicht ganz durchgebraten sein). Paprika und Zwiebel unter ständigem Rühren ebenfalls rasch anbraten. Fleisch und Marinade hinzufügen, kurz erhitzen und sofort servieren. Falls die Sauce zu würzig ist, mit etwas Gemüsefond strecken. Koriandergrün über dem fertigen Gericht verteilen.
Dazu schmeckt Basmati-Reis.

Geschenke aus der Küche: Tiroler Eierlikör und Schoko-Kardamom-KEX

Sonntag, 2. Dezember 2012

Ein Eierlikörchen in Ehren kann niemand verwehren!!  ;-)
Dieses Eierlikör-Rezept hab ich vor Jahren von einer Freundin bekommen. Ich finde, es ist eines der besten Eierlikör-Rezepte die ich kenne! Nicht zu klebrig süß- und das finale Schlückchen Rum rundet das Ganze perfekt ab. Großen Wert lege ich auf ganz frische Goggä (Eier) von glücklichen Hühnern.
Die Schokoladen Keks hab ich aus dem Buch "Geschenkideen aus der Küche" von Nicole Stich & Coco Lang. Wem Kardamom zu exotisch ist, kann stattdessen gemahlenen Zimt oder Nelkenpulver verwenden.

 

Zutaten für den Tiroler Eierlikör (ergibt ca. 2 Liter):
3/4 Liter Rahm
300g Zucker
6 Vanillezucker
6 frische Dotter (von glücklichen Hühnern)
3/4 Liter Cognac
Rum

Zubereitung:
Den Rahm aufkochen und abkühlen lassen.
Inzwischen Dotter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren und in den erkalteten Rahm einrühren. Anschließend den Cognac dazurühren und einen Schuß Rum (ich habe den 80%igen genommen- bitte Vorsicht: in homöopathischen Dosen verwenden) dazugeben. Vor dem Abfüllen etwas stehen lassen.
Im Kühlschrank etwa 2 Monate haltbar. Vor dem Servieren schütteln.



Zutaten für die Schoko-Kardamom-KEX (für ca. 20 Stück):
3 grüne Kardamomkapseln
50g Zucker
100g Zartbitterschokolade ( 50-70%)
25g Butter
1 EL Likör (ich hab Baileys genommen) oder kalter Espresso
1 Ei (L)
50g gemahlene Walnüsse (alternativ Haselnüsse oder Mandeln)
50g Mehl
1/4 TL Backpulver
1 Prise feines Meersalz

zum Finalisieren:
50g Kristallzucker
50g Staubzucker

Zubereitung:
Die KardamomKapseln quetschen und aufbrechen, die dunklen Samen herauspulen und im Mörser mit 1/2 TL Zucker fein zermahlen. Die Schokolade grob hacken, zusammen mit Butter und Likör (oder Espresso) in eine kleine Metallschüssel geben und über dem heißen Wasserbad unter Rühren schmelzen lassen. Die Schüssel zur Seite stellen und die Mischung ein paar Minuten abkühlen lassen.

Ei mit 50g Zucker mehrere Minuten in der Küchenmaschine oder mit dem Mixer aufschlagen, bis die Masse dick wird und eine helle Farbe angenommen hat. Dann die Schokoladenmischung zugeben und kurz unterrühren.

Walnüsse, gemörserten Kardamom, Mehl, Backpulver und Salz zugeben und nur so lange unterrühren, bis alle Zutaten eben verteilt sind und der Teig eine gleichmäßige Konstistenz hat. Abgedeckt 2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.

Den Backofen auf auf 175°C (Ober-und Unterhitze) oder 160°C (Umluft) vorheizen, ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Kristallzucker und Staubzucker jeweil in ein Schüsselchen füllen. Mit einem Esslöffel Häufchen vom Teig abstechen und zu Kugeln rollen. Zuerst im Kristallzucker, danach im Staubzucker wälzen- die Kugeln sollen großzügig rundherum damit bedeckt sein. Mit etwa 5 cm Abstand auf das Backblech setzen und im Ofen (mittlere Schiene) 12-14 Minuten backen.

Das Blech aus dem Ofen nehmen und die KEX vorsichtig auf ein Kuchengitter setzen und vollständig auskühlen lassen. Bis zum Verschenken luftdicht aufbewahren.

Double Chocolate Pudding mit PUNSCHKIRSCHEN

Donnerstag, 29. November 2012

Beim Durchblättern der aktuellen LECKER Ausgabe bin ich bei dieser vielversprechenden Überschrift hängen geblieben **DOUBLE CHOCOLATE PUDDING mit PUNSCHKIRSCHEN**
Ich lese: double Chocolate und Punschkirschen- schon war´s um mich geschehen!
Fazit: schöne Kombination! Der Pudding ist etwas fest- schmeckt lecker schokoladig, dabei nicht zu süß.
Zutaten (für 4 Personen):
1 Bio-Orange
1 Glas (720ml) Sauerkirschen
4 EL Zucker
1 Packung Vanillesoßenpulver
1 Zimtstange
1 Prise gemahlenen Kardamom
100g Zartbitterschokolade
1/2 l Milch
1 Packung Schokoladenpuddingpulver

Zubereitung:
Orange heiß waschen und trocken reiben. Schale spiralenförmig mit einem Sparschäler dünn abschälen. Kirschen in einem Sieb gut abtropfen lassen und dabei den Saft auffangen. Saft mit Wasser auf 1/2 l auffüllen.

6 EL Kirschsaft, 2 EL Zucker und Soßenpulver glatt rühren. Restlichen Saft, Zimt Kardamom und Orangenschale aufkochen. Angerührtes Soßenpulver einrühren, aufkochen und ca. 1 Minute köcheln. Kirschen unterrühren, abkühlen lassen- dabei ab und zu umrühren. Zimtstange und Orangenschale entfernen.

Schokolade in Stücke brechen. 6 EL Milch, 2 EL Zucker und Puddingpulver glatt rühren. Rest Milch aufkochen und vom Herd nehmen. Schokoladenstücke zugeben und unter Rühren darin schmelzen.
Topf wieder auf den Herd stellen und das angerührte Puddingpulver einrühren. Unter Rühren wieder aufkochen und bei schwacher Hitze ca. 1 Minute köcheln. Sofort in 4 Dessertgläser (Weckgläser) füllen. Einige Löffel Punschkirschen darauf verteilen. Pudding kann warm und kalt genossen werden.

Quelle: LECKER/Dezember 2012 - N°12

Lachs mit Mango-Salsa

Dienstag, 27. November 2012

Soulfood P U R, Fastfood D E L U X E: schon allein der Anblick hebt die Stimmung :-)
Die Mango-Salsa bringt Farbe und Exotik auf den Tisch. Und XUND is es auch noch.
Bitte zu Fisch...äähhmm...Tisch. 
 
Zutaten (für 4 Portionen):
2 reife Mangos
1 rote Paprikaschote
1 gelbe Paprikaschote
1 rote Zwiebel
2 Chillischoten
Saft von einer Limette
1/2 Bund Koriander
Salz (ev. Chillisalz)
 
4 Lachsfilets mit Haut
Limettensaft
Salz
etwas Mehl
Öl
 
Zubereitung:
Für die Salsa Mangos (schälen, das Fruchtfleisch vom Kern schneiden), Paprikaschoten und Zwiebel klein würfeln. Chillischoten aufschneiden, Kerne entfernen und klein schneiden. Koriander hacken und alles vermischen. Die Salsa mit Limettensaft und Salz abschmecken und bis zum Servieren kalt stellen.
Die Lachsfilets kalt abspülen, trockentupfen, Limettensaft darüber träufeln und salzen. Die Hautseite in Mehl wenden und die Filets in heißem Öl braten. Mit der Mango-Salsa servieren.
Wer den "seifigen" Geschmack vom Koriander nicht mag, kann stattdessen Petersilie verwenden.
 
Tipp: Im Sommer kann man die Mangos gegen Nektarinen austauschen.
 
 

***Weihnachten im Glas***- Küchenplausch Cocktailparty

Montag, 26. November 2012


Dies ist mein Beitrag zum Blogevent "Küchenplausch Cocktailparty- leckere Cocktails und edles Fingerfood".
Zutaten (für 4 Gläser):
1 Apfel
1 Birne
einige Rosinen
5g Marzipan
1 Vanilleschote
1 Zimtstange
6cl frischer Limettensaft
6cl Rum
6cl Amaretto
25cl Apfel-/Orangensaft (gemischt)
Sekt oder Champagner zum Aufgiessen
getrocknete Orangenscheiben für die Garnitur
 
Zubereitung:
Apfel, Birne, Rosinen, Marzipan, Vanilleschote, Zimtstange, Limettensaft, Rum und Amaretto ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen, abkühlen lassen. Zimtstange und Vanilleschote entfernen, pürieren. In Gläser je 8cl von dem Püree und je 6cl Apfel-/Orangensaft geben und mit Sekt/Champagner aufgiessen. Abschliessend mit einer getrockneten Orangenschale garnieren.
 

Macadamia-Cookies

Sonntag, 25. November 2012


So, heute beeinflussen wir positiv unsere Gesundheit. Macadamia, auch als "Königin der Nüsse" bezeichnet, soll den Cholesterin-Spiegel senken!! Macadamia Nüssen wird eine vorbeugende Wirkung gegen Herz-Kreislauferkrankungen nachgesagt. Also, was lernen wir daraus? A Cookie a day, keeps the cholesterol away :-) ! Okay....Spass beiseite. Auch, wenn sich die Macadamia Cookies nicht unbedingt zur Verbesserung der Gesundheit eignen: eine Gaumenfreude sind sie allemal :-) !!!


Zutaten (ca. 35 Stück):
100g glattes Mehl
1/2 Pck. Backpulver
100g Macadamia Nüsse
100g weisse Schokolade
70g Butter
50g brauner Zucker
1 Pck. Vanillezucker
Mark von 1 Vanilleschote (eine halbe Vanilleschote würde auch reichen)
1 Ei
Salz


Zubereitung:
Backrohr auf 180°C vorheizen (Ober-und Unterhitze).
Mehl und Backpulver versieben. Die Hälfte der Nüsse und der Schokolade fein hacken, die andere Hälfte grob hacken. Butter mit 1 Prise Salz, Zucker, Vanillezucker und -mark schaumig rühren. Ei zugeben. Mehl- und feine Nuss-Schoko-Mischung unterheben. Für 1 Stunde kühl stellen.
Kugeln formen, in die grobe Nuss-Schoko-Mischung legen, flachdrücken und mit der belegten Seite nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Ca. 10 Minuten bei 180°C backen.

Sandmuscheln- ein Weihnachtsklassiker

Freitag, 23. November 2012

Da an diesem Wochenende schon viele Christkindlmärkte ihre Pforten öffen, halte ich mich mit meinem Weihnachts-Kexl-Rezept auch nicht mehr zurück ;-)
Dieser Klassiker **Spritzgebäck mit Marzipan**  kommt jedes Jahr auf den Teller!

Zutaten (für ca. 30 Stück):
50g Rohmarzipan
150g weiche Butter
60g Staubzucker
1 Pck. Vanillezucker
Schale von 1 Bio-Zitrone
1 Eiklar
180g glattes Mehl
Salz
 
Garnitur:
120g Ribiselmarmelade
150g dunkle Kuvertüre

Zubereitung:
Das Backrohr auf 170°C (Ober-und Unterhitze) vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.
Marzipan in kleine Stücke schneiden, mit Butter, 1 Prise Salz, Staubzucker, Vanillezucker und abgeriebener Zitronenschale cremig rühren (Küchenmaschine ca. 10 Minuten, Mixer 15 Minuten).
Eiklar langsam einrühren, Mehl unterheben. Masse in einen Dressiersack füllen und aufs Blech "Muscheln" dressieren. Kekse im Rohr (mittlerer Schiene) 12 Minuten backen. Damit die Kekse nicht zu sehr auseinanderlaufen, klemme ich immer einen Holzkochlöffel zwischen Backrohr und Backrohrtür.
Die Hälfte der Kekse mit Marmelade bestreichen, übrige draufsetzen. Küvertüre über Dampf schmelzen, Kekse zu einem Drittel eintauchen, auf Backpapier legen, und trocknen lassen.

Tiramisu-Cupkakes

Samstag, 10. November 2012

Koch-und Backbücher kann man doch nie genug haben, oder?! EIGENTLICH wird der Stauraum ja eh schon recht knapp....ABER: dann stöbert man bei Amazon rum http://www.amazon.de/Cupcakes-leicht-gemacht-Verf%C3%BChrerische-T%C3%B6rtchen/dp/144543976X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1352562750&sr=8-1, und findet doch tatsächlich noch etwas, das man UNBEDINGT braucht! Beim Durchblättern bin ich bei diesen Küchlein hängen geblieben :-)
Meine Test-Esser waren jedenfalls entzückt!
Einzige Anmerkung: Ich bin mit der angegebenen Creme-Menge nicht ganz ausgekommen. Da dürft´s schon a bissl mehr sein.
 
Zutaten (12 Stück):
 
für die KÜCHLEIN:
125g zimmerwarme Butter
125g hellbrauner Zucker
2 Eier, leicht verquirlt (Zimmertemperatur)
125g Mehl, gesiebt
2 TL Backpulver
Kakao zum Bestreuen
 
für den KAFFEESIRUP:
2 TL Instantkaffee (Granulat)
2 EL Staubzucker
4EL Wasser
 
für die CREMEHAUBE:
250g Mascarpone
100g Zucker (hab 50g genommen- reicht vollkommen)
3 EL Marsala oder Cream Sherry (ich hab Baileys genommen)
 
Zubereitung:
Den Backofen auf 180°C vorheizen. Eine Muffinform mit 12 Papierförmchen auslegen.
Butter, Zucker und Eier cremig verrühren, zuletzte Mehl und Backpulver unterrühren.
Den Teig auf die Papierförmchen verteilen.
 
Die Cupcakes 15-20 Minuten im vorgeheizten Ofen backen, bis sie aufgegangen und goldbraun sind.
 
Instantgranulat, Staubzucker und Wasser in einem Topf sanft erhitzen und rühren, bis Kaffee und Zucker aufgelöst sind. 1 Minute kochen, dann 10 Minuten abkühlen lassen. Die warmen Cupcakes mit dem Kaffeesirup bestereichen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
 
Für die Cremehaube Mascarpone, Zucker und Baileys in einer Schüssel glatt rühren und die Cupcakes damit bestreichen. Zuletzt den Kakao darüberstäuben - FERTIG :-) 

‏إفتح يا سمسم (SESAM, öffne dich)...ein Brot, das Gaumenfreuden garantiert!

Mittwoch, 7. November 2012

Einfach probieren- du wirst begeistert sein!!!  

Zutaten für 3 Baguettes:
180g Wasser
75g Sesamöl
75g Weisswein
1/2 Würfel Hefe
1 Prise Zucker
500g Weizenmehl
1/2 TL Salz
3 EL Joghurt
Sesamkörner zum Bestreuen

Zubereitung:
Wasser, Sesamöl, Weisswein und Zucker lauwarm erwärmen, dann die Hefe hineinbröckeln und verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Mehl und Salz zugeben und ca. 5 Minuten kneten, bis ein weicher, glatter Teig entstanden ist. Die Teigkugel in einer Schüssel abgedeckt ca. 30 bis 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Nun die Teigkugel auf einer bemehlten Fläche flach drücken, in 3 Teile teilen und Baguettes formen. Diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, und abgedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen.

Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 200°C, Umluft 175°C).

Die Teiglinge mit Joghurt bestreichen, mit Sesamkörnern bestreuen und im vorgeheizten Backofen 25 Minuten backen.

"Maria sucht..." mein Wettbewerbsbeitrag: Steckerl-Kuchen

Dienstag, 6. November 2012

Als ich letztens mal wieder geschaut hab, was es in der Blogger-Welt Neues gibt, bin bei Maria´s Blog http://mal-kurz-in-der-kueche.blogspot.co.at/2012/10/maria-sucht-geburtstagsspecial.html hängengeblieben und habe beschlossen, mich an diesem Wettbewerb zu beteiligen.


Ausgesucht hab ich mir Cake Pops- nach diesem Rezept: http://mal-kurz-in-der-kueche.blogspot.co.at/2011/09/leckere-cake-pops-gewinnspiel.html (tolle Step-by-Step Anleitung!!!). Diese lustigen Kuchen am Stiel. Die Zubereitung ist zwar  mit etwas Aufwand verbunden- aber ich finde, es lohnt sich! Mein Neffe hat sich die leckeren Mini-Küchlein zu seinem 4. Geburtstag gewünscht.

STECKERL-KUCHEN
Zutaten (für ca. 12 Stück):
1 Ei
50g Zucker
50ml Öl
50ml Joghurt (hatte ich beim letzten Mal nicht, und hab stattdessen Sauerrahm genommen)
1 EL Kakao
75g Mehl
1/4 Pck. Backpulver
 
75g Zartbitterschokolade
50ml Sahne
100g weiche Butter
20g Staubzucker
 
des Weiteren: 12 Holzspiesse oder Lollistiele, weisse Kuchenglasur, bunten Zucker oder Zuckerstreusel.

Zubereitung:
Ei und Zucker schaumig schlagen. Öl und Joghurt dazugeben. Kakao, Mehl und Backpulver mischen und unterheben. Den Teig in eine kleine Springform füllen (ca. 20 cm) und bei 175°C ca. 30 Minuten backen.

Tipp von Maria: den Teig in Muffinsförmchen backen- dann verkürzt sich die Backzeit.

Für die Buttercreme die Schokolade grob hacken. Die Sahne erhitzen und über die gehackte Schokolade giessen. Solange verrühren, bis eine gleichmässige, cremige Schokomasse entstanden ist.
Die weiche Butter mit dem Staubzucker schaumig schlagen, und unter die Schokomasse rühren.
Die Buttercreme nun eine Stunde kalt stellen.

Den ausgekühlten Kuchenteig zerbröseln. Anschliessend nach und nach die gekühlte Buttercreme hinzufügen (mein Tipp für die "Erwachsenen-Version": einen Schuss Orangenlikör hinzufügen). Nur soviel Creme dazugeben, dass eine feste, formbare Masse entsteht (im Normalfall bleibt etwas von der Buttercreme übrig).
Nun mit den Händen 12 Kugeln formen und auf einen mit Klarsichtfolie ausgelegten Teller legen.
Die fertigen Kugeln kommen nun für 30 Minuten ins Tiefkühlfach.

In der Zwischenzeit die Kuchenglasur erweichen, die Stiele und die Zuckerstreusel bereitlegen.

Fertigstellung: Den Holzspiess, bezw. Lollistiel ca. 1cm in die Glasur tauchen und in eine Kuchenkugel stecken, anschliessen den Cake Pop in die Glasur tauchen. Den Stiel ein wenig drehen, und die überschüssige Glasur abtropfen lassen. Sofort mit buntem Zucker oder Zuckerstreusel dekorieren. Die fertigen Cake Pops in ein mit Reis gefülltes Glas stellen, damit die Glasur richtig trocken werden kann.


 

Aloo Gobi (Blumenkohl-Kartoffel-Curry)

Montag, 5. November 2012

Namaste! Seit meiner Indien-Reise 2010 bin ich ein absoluter Fan der indischen Küche. Zugegeben: Nach 4 Wochen Dal, Naan, Currys und Masala Chai schreit das Tiroler Herz nach Kaasspatzl, Gröstl, Pressknödel....und einem Wiener Schnitzel mit Radler ;-)
Es gibt wohl kaum ein Land, das mehr polarisiert als Indien. Entweder hasst man Indien, oder man liebt es. Bei mir trifft Zweiteres zu. Wenn ich dann wieder die Fotos hervorkrame und  in indischen Erinnerungen schwelge, ist es an der Zeit, die Wohnung mit einem Duft aus Kreuzkümmel, Kurkuma und Koriander... zu erfüllen.

Zutaten (für 4 Personen):
1 kleiner Blumenkohl (ca. 500g)
2 grosse Kartoffeln
3 Tomaten
2 Zwiebeln
1 Stück frischer Ingwer (3 cm)
4 EL Öl
1/2 TL Kreuzkümmelsamen
1 TL Kurkuma
1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
1/2 TL Chillipulver, Salz
150g Joghurt
1 TL Zucker
1 TL Garam Masala
1 EL gehacktes Koriander (ersatzweise Petersilie)

Zubereitung:
Den Blumenkohl waschen, putzen und in kleine Röschen brechen. Die Kartoffeln schälen und in 2cm grosse Würfel schneiden. Die Tomaten waschen und achteln, dabei Stielansätze entfernen. Die Zwiebeln schälen und würfeln. Den Ingwer schälen und fein hacken.

Das Öl in einem Topf erhitzen, darin die Zwiebeln und den Ingwer anbraten, Kreuzkümmelsamen dazugeben, 30 Sek. unter Rühren rösten. Kartoffeln und Blumenkohl zugeben und unter Rühren 3 Min. anbraten. Kurkuma, gemahlenen Kreuzkümmel und Chillipulver darüber stäuben, die Tomaten zugeben und weitere 3 Min. braten. 1/4 l Wasser dazugiessen, salzen und zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 20 Min. köcheln lassen.

Den/das Joghurt mit 2 TL Mehl verrühren (damit der/das Joghurt nicht ausflockt), unterrühren, mit Zucker abschmecken und noch 5 Min. zugedeckt garen. Garam Masala und Koriandergrün (Petersilie) unterrühren und mit Naan, Chapatis oder Reis servieren.

Schoko-Bananen-Cupcakes

Sonntag, 4. November 2012

Ein wunderbar lockerer Schoko-Teig in Kombination mit einer erfrischenden Creme....mmmmhhhh.....also EIN Schoko-Bananen-Cupcake ist garantiert zu wenig!

Zutaten für den Teig (reicht für 12 Stück):
100g Kristallzucker
2 Eier (Zimmtertemperatur)
75ml Pflanzenöl
125ml Sauerrahm (Zimmertemperatur)
60g Trinkschokoladenpulver (z.B.: Benco)
75g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
50g geriebene Haselnüsse
Zutaten für das Topping:
500g Mascarpone
250g streichfähiger Topfen (20% Fett)
2 reife Bananen
2 EL Zitronensaft
4 EL Staubzucker

Zubereitung Teig:
Ein Muffinblech mit passenden Papierförmchen auskleiden. Den Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 180°C)
In der Küchenmaschine den Kristallzucker mit den Eiern schaumig rühren. Unter ständigem Rühren Pflanzenöl, Sauerrahm und Trinkschokoladenpulver nach und nach untermischen. Mehl und Backpulver vermischen, und mit den geriebenen Nüssen unter den Teig rühren. Den Schokoladenteig in die vorbereiteten Förmchen füllen und auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten backen.
Die Küchlein aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen.

Zubereitung Topping:
Mascarpone, Topfen und Staubzucker gründlich verrühren.
Die Bananen zerdrücken, sofort mit Zitronensaft beträufeln und unter die Mascarpone-Topfen-Masse mischen. Anschliessend die Creme in einen Spritzbeutel füllen und auf die ausgekühlten Küchlein aufdressieren.






Schneller Apfelkuchen vom Blech

Samstag, 3. November 2012


Um einer Horde hungriger Besucher ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, bedarf es gar nicht viel....dieser Apfelkuchen vom Blech wird Jung & Alt verzücken :-)
Zutaten:
250g weiche Butter
200g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1/2 TL Zimt
1 Prise Salz
5 Eier (Zimmtertemperatur)
350g Mehl
2 gestrichene TL Backpulver
1,5kg Äpfel geschält, entkernt und klein gewürfelt

Zubereitung:
Backrohr vorheizen (Ober-/Unterhitze 180°C).
Butter mit Zucker, Vanillezucker und einer Prise Salz schaumig rühren. Nach und nach die Eier zugeben. Mehl mit Backpulver und Zimt unterrühren. Zuletzt die Hälfte der Äpfel vorsichtig unter den Teig heben.
Die Teigmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und die restlichen Äpfel auf dem Teig verteilen und leicht andrücken.
Auf der mittleren Schiene ca. 35 Minuten backen.



Geschenke aus der Küche: Kürbiskern-Karamell-Likör & Kürbiskernkonfekt

Schön langsam sollte man sich wieder Gedanken machen, was man den Liebsten zu Weihnachten schenken könnte. Eigentlich hat ja jeder alles. Jaaaa...Schals, Gymnastik-DVD´s, Socken, Krawatten, Duschgels, Stirnbänder, Serviettenringe, Teelichthalter,  Bücher, Zehennägelknipser, Handwärmer, Thermoschuheinlagen, Aktenvernichter, Nierenwärmer, Infrarotlampen, Tigerbalsam, Räucherstäbchen, Ultraschall-Luftbefeuchter, Blutdruckmessgerät...kann man ja IMMER brauchen. Aber wie wär´s denn mal mit was Selbstgemachten?

Zutaten für den Kürbiskern-Karamell-Likör (ergibt ca. 400 ml):
1 Vanilleschote
100 g Zucker
3 EL Kürbiskerne
250g Sahne
1/4l Cognac (40 % Vol.)
gut verschliessbare Flaschen

Zubereitung:
Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark herauskratzen. Den Zucker in einer Pfanne bei mittlerer Hitze ohne Rühren erhitzen, und sobal der Zucker geschmolzen und goldbraun karamellisiert ist, die Kürbiskerne und das Vanillemark zugeben und unterrühren.
Das Kürbiskaramell mit der Sahne ablöschen (Vorsicht, die Mischung kocht kurz hoch!) und bei geringer Hitze 5 Minuten köcheln lassen. Dann in der Küchenmaschine (lt. Rezept sollte Pürierstab auch funktionieren) fein zerkleinern.
Die Sahnemischung zum Entfernen der Kerne durch ein feines Sieb giessen und auffangen, abkühlen lassen. Mit dem Alkohol aufgiessen und in die Flasche(n) füllen, gut verschliessen. Bis zum Verschenken im Kühlschrank aufbewahren. Vor dem Servieren  immer kurz aufschütteln.
Haltbarkeit im Kühlschrank: ein paar Monate


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Zutaten für das Kürbiskernkonfekt (ergibt etwa 20-25 Stück):
100g Kürbiskerne (Angabe lt. Rezept, mit 80g kommt man auch aus: 50g für die Masse, der Rest zum Wälzen)
50g Marmor- oder Nusskuchen (z.B.: Reste vom Vortag)
4 EL Whiskey-Sahne-Likör (z.B.: Baileys)
100g Schokolade (50% Kakaoanteil)

Zubereitung:
Die Kürbiskerne in der Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze rösten, bis sie leicht bräunen und anfangen zu springen. Abkühlen lassen, dann in der Küchenmaschine (oder im elektrischen Blitzhacker) fein mahlen.
Den Kuchen mit den Fingern in eine Schüssel bröseln, dann den Likör darübergiessen. Die Hälfte der gemahlenen Kürbiskerne dazugeben und alles mit einer Gabel zu einer gleichmässigen Masse vermengen.
Die Zartbitterschokolade fein hacken und in eine kleine Metallschüssel geben. Die Schüssel über ein heisses Wasserbad hängen, die Schokolade unter Rühren schmelzen. Schokolade zur Kürbiskern-Kuchen-Masse geben und unterrühren. Die übrigen Kürbiskerne in einen tiefen Teller oder eine kleine Schüssel füllen.
Nach und nach mit einem Teelöffel kleine Portionen von der weichen, aber formbaren Schoko-Kürbiskern-Masse abstechen und zwischen den Handflächen zu Kugeln rollen. Ist die Masse zu weich, einige Minuten kalt stellen.
Die Kugeln in den ürigen gemahlenen Kürbiskernen wälzen, in luftdicht schliessende Behälter schichten. Bis zum Verschenken im Kühlschrank aufbewahren, dort werden die Kugeln auch fest.
Haltbarkeit im Kühlschrank: bis zu 2 Wochen

Kürbis-Hack-Pfanne

Freitag, 2. November 2012

Dieses Gericht ist ratzfatz fertig. Mit Weissbrot serviert grad das Richtige für so einen Schmuddelwetter-Tag wie heute.
Quelle: deli Nr.1/2012
 
Zutaten (für 4 Personen):
800g Hokkaidokürbis
500g gemischtes Hackfleisch
4 EL Olivenöl
2 Zwiebeln, gewürfelt
Salz, Pfeffer
1 TL gemahlener Zimt
1 TL gemahlener Kardamom
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1-2 TL Zucker
2 Dosen Pizzatomaten
8 Stiele Petersilie (Blätter abgezupft, grob gehackt)
 
Zurbreitung:
Kürbis putzen, halbieren und Kerne mit einem Löffel entfernen. Fruchtfleisch (Schale kann man dran lassen) in kleine Spalten schneiden.
Hack in einer grossen Pfanne in heissem Öl hellbraun anbraten. Zwiebeln 2 Minuten mitbraten. Mit Salz, Pfeffer, Zimt, Kardamom, Kreuzkümmel und Zucker würzen.
Tomaten und Kürbisfleisch zugeben. Zugedeckt bei mittlerer Hitze 20-25 Minuten schmoren.
Mit einem Tupfer Sauerrahm und Baguette servieren.
 
 
 


Mama´s Walnusszwieback

Kalorienzähler bitte nicht weiterlesen ;-)

Zutaten (für 2 Stangen):
3 Eier
200g Staubzucker
240g Mehl
1 Prise Salz
200g Rosinen
500g gehackte Walnüsse

Zubereitung:
Alle Zutaten vermischen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech 2 Stangen streichen und bei 175°C (Heißluft) 20-25 Minuten backen. Mit einem Messer schmale Stücke abschneiden und mit einer Tasse Kaffee/Tee geniessen.
Das Gebäck ist sehr gut haltbar.

Apfel unter der Knusperdecke

Sonntag, 21. Oktober 2012


Eine Nachspeise, die keine Wünsche mehr offen lässt. Warme Apfelspalten, darüber eine knusprige Streuseldecke mit Walnüssen und Zimt. Ein Portiönchen Eis rundet das Ganze zu einem perfekten Herbst-Winter-Nachtisch ab. Schmeckt einfach nur gei... ähm...GENIAL ;-) !!!
Zutaten (für 4 Personen):
4 säuerliche Äpfel
2 EL Zitronensaft
1 EL Zucker
2 EL flüssige Butter
150g Mehl
50g gemahlene Walnüsse
100g Zucker
1/2 TL Zimtpulver
1 Prise Salz
100g Butter

Zubereitung:
Backofen vorheizen (Ober-Unterhitze: 180°C/ Umluft: 160°C).
Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in Spalten schneiden. Sofort mit Zitronensaft, Zucker und der flüssigen Butter mischen und in einer flachen ofenfesten Form verteilen.
Mehl, Nüsse, Zucker, Zimtpulver und Salz mischen. Die Butter in Flöckchen schneiden und dazugeben. Alles mit den Händen zu krümeligen Streuseln verkneten und über den Äpfeln verteilen. Im Backofen (Mitte) ca. 30 Minuten backen bis die Äpfel weich und die Streusel goldbraun sind. Am Besten mit Eis servieren :-)

Ich habe heute leider kein Foto für dich.

Dieses vernichtende Heidi-Klum Urteil ist mir in den Sinn gekommen, als ich die Fotos von meinem Abendessen "SCHINKEN-NUDELN mit WALNÜSSEN" betrachtet habe. Tststsss....jetzt hab ich mich beim Foto-Shooting so ins Zeug gelegt (Essen kalt werden lassen, akrobatische Verrenkungen) und dann DAS. Es ist wirklich nicht leicht, so ein Gericht- Nudeln mit weisser Sauce- gut aussehen zu lassen. Da würde auch *Photoshop* an seine Grenzen stossen. Ok. Is(s) es, wie´s ist. Weil das Gericht so ratz-fatz zuzubereiten ist, und obendrein noch sehr lecker schmeckt, habe ich mich entschlossen, es zu posten. OK. Es gibt doch ein Foto. Aber bitte nicht bewerten ;-)
Quelle: LECKER N°11
Zutaten:
400g Bandnudeln
Salz, Pfeffer
2 Stangen Lauch (Porree)
100g gekochter Schinken
100g Parmesan
50g Walnusskerne
1 EL Öl
1/8l Weisswein
200g Creme fraiche
 
Zubreitung:
Lauch putzen, waschen und in Ringe schneiden. Schinken in feine Streifen schneiden und Parmesan reiben.
 
Inzwischen Bandnudeln im kochenden Salzwasser nach Packungsanweisung garen.
 
Walnüsse grob hacken, in einer Pfanne ohne Fett rösten, herausnehmen. Öl in der Pfanne erhitzen. Lauch darin 3-4 Minuten andünsten. Schinkenstreifen dazugeben und ca. 1 Minute mitbraten. Mit Wein und 100 ml Wasser ablöschen und aufkochen. Creme fraiche und Parmesan einrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, Nüsse unterrühren.
 
Nudeln abgiessen, abtropfen lassen und zurück in den Topf geben. Schinken-Walnuss-Sauce zu den Nudeln geben, alles mischen und anrichten.
 

Orange trifft auf Fenchel....

ich hätte mir niiiieeee gedacht, dass das eine so wunderbare, fruchtige, harmonische Kombination sein könnte! Fenchel an sich hat ja schon einen sehr intensiven Geschmack, der sicherlich nicht jeden zu mmmhhhh´s und aaaaahhhh´s hinreissen lässt. Diese xunde Vorspeise wird ALLE- ja wirklich- ALLE  begeistern! Entdeckt habe ich das Rezept in der neuen LECKER-Ausgabe. Laut Angabe reichts für 4 Personen. Wir haben´s zu Dritt verdrückt :-)
 

Orangen-Fenchel-Salat mit Honig-Senf-Vinaigrette
 
Zutaten:
2 EL Pinienkerne
2 kleine Fenchelknollen
1 rote Zwiebel
1 Bio-Orange
3-4 Stiele glatte Petersilie
2 EL Obstessig
1 TL Dijonsenf
2 TL flüssigen Honig
Salz, Pfeffer
2 EL gutes Öl (ich hab Walnussöl genommen)
 
Zubereitung:
Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Fenchel waschen, putzen, und den Strunk entfernen. Fenchel in feine Streifen hobeln oder schneiden. Zwiebel schälen, halbieren, in sehr feine Streifen hobeln oder schneiden.
 
Für die Vinaigrette Orange waschen und trockentupfen. Die Schale mit einem Zestenreisser in dünnen Streifen abziehen. Orange so schälen, dass die weisse Haut vollständig entfernt wird. Filets zwischen den Trennhäuten herauslösen, Saft dabei auffangen (falls kein, bezw. wenig Saft austritt, eine Orange halbieren und den Saft auspressen).
 
Petersilie waschen, trockenschütteln und die Blättchen hacken. Essig, Orangensaft, -schale, Senf und Honig verrühren. mit Salz und Pfeffer würzen, Öl darunterschlagen. Zuletzte die gehackte Petersilie zufügen. Fenchel, Zwiebel, Orangenfilets, Pinienkerne und Vinaigrette mischen. Bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Birnen-Walnuss-Brownies

Sonntag, 14. Oktober 2012

Schokolade + Walnüsse + Birnen = Glück zum Essen
Was braucht man mehr?
 

Zubereitung:
Birnen schälen, vierteln, entkernen und in Stücke schneiden. Sofort mit Zitronensaft vermischen. 200g Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Schokolade und Walnüsse grob hacken.
Backofen vorheizen (Ober-Unterhitze: 175°C/ Umluft: 150°C). Ein Backblech einfetten und mit Mehl ausstäuben (oder Backpapier drauflegen).

150g Mehl, Backpulver, Kakao, Zucker und Vanillezucker mischen. Eier in einer Schüssel mit den Schneebesen des Rührgerätes cremig schlagen. Flüssige Butter unter Rühren dazugeben. Erst die Mehlmischung, dann den Sauerrahm (Zimmertemperatur) unterrühren. Schokolade, Walnüsse und ca. 2/3 der Birnenstücke unterheben.

Den Teig im Backblech verteilen und die restlichen Birnenstücke daraufstreuen. Im heissen Ofen ca. 35 Minuten backen. Auskühlen lassen, in Stücke schneiden und mit Staubzucker bestreuen -> GENIESSEN :-)

Tomaten-Risotto mit Garnelen

Am Freitag waren wir bei der "Tafelrunde" bei http://www.leos-auszeit.at/
Wir erlebten ein Feuerwerk des guten Geschmacks. Regional, saisonal- und vom Brot bis zu den Saucen alles selbst gemacht. Dieser Mann versteht sein Handwerk.
Von dem 5-gängigen Menü hat uns besonders das "Paradeiser-Risotto mit Forelle" beeindruckt. Inspiriert von dem feinen Geschmack hab ich mich auf die Internet-Rezeptsuche gemacht und bin bei http://www.lecker.de/rezept/675351/Tomaten-Risotto-mit-Meeresfruechten.html fündig geworden. Statt der Forelle haben wir Riesengarnelen genommen. Aber ich kann mir dazu gut jede Art von Seafood, beziehungsweise heimischen Fischen vorstellen.
Zutaten:
250g Riesengarnelen (gemischte Meeresfrüchte, Fischfilet...)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
250g Risottoreis
1/8l Weisswein
600ml Tomatensaft
(ev. 300 - 400ml heisse Gemüsebrühe)
3-4 Frühlingszwiebeln
40g geriebener Parmesan
Zitronensaft
Salz
Pfeffer
 
Zubereitung:
Zwiebel und Knoblauchzehe fein hacken und im heissen Fett andünsten. Den Risottoreis zugeben, und glasig andünsten. Weisswein angiessen und einkochen lassen. Tomatensaft hinzufügen und bei kleiner Hitze ca. 20-25 Minuten unter Rühren köcheln lassen. Da bei mir das Risotto noch ziemlich kernig, und der Tomatensaft schon eingekocht war, habe ich noch etwas Gemüsebrühe hinzugefügt.
 
Während das Reisgericht vor sich hin köchelt, die Garnelen aus dem Tiefkühlschrank nehmen, kurz antauen lassen, unter kaltem Wasser abspülen und trockentupfen. Mit Zitronensaft beträufeln, salzen, pfeffern und im heissen Öl bei mittlerer Hitze unter mehrmaligem Wenden ca. 4-8 Minuten braten.
 
Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. Diese mit dem Parmesan 5 Minuten vor Garzeitende dem Risotto hinzufügen. Mit Salz & Pfeffer würzen.
 
Das Risotto auf Tellern anrichten und mit den gebratenen Garnelen servieren.
 

Double Peanut Cookies

Eigentlich könnte man sich diese Kexl direkt gleich an die Hüften kleben....die sind wahrlich nix für stilles-Mineralwasser-Trinker, Diätjoghurt-Esser und Knäckebrot-Veteranen. Dafür grad das Richtige für schneidige Madl und kernige Burschen :-)
 
Zutaten (reicht für 2 Backbleche):
125g weiche Butter
100g cremige Erdnussbutter aus dem Glas
150g Staubzucker (laut Rezept: 175g- ich fand´s zu süss)
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei (Grösse M)
200g Mehl
1 TL Backpulver
100g gesalzene und geröstete Erdnüsse
Backpapier
 
Zubereitung:
Backofen vorheizen (E-Herd: 175°C/ Umluft 150°C). Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Erdnüsse grob hacken.
Staubzucker und Vanillezucker mit Butter und Erdnussbutter cremig rühren. Ei (Zimmertemperatur) unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren, zuletzt die gehackten Erdnüsse unter den Teig mischen. Mit den Händen Teigkugeln formen, mit etwas Abstand auf ein Backblech setzen und leicht flach drücken.
Cookies nacheinander im heissen Ofen auf mittlerer Schiene ca. 10 Minuten backen, bis die Ränder goldbraun sind und die Mitte noch etwas weich ist.
Die Kexl kurz auf dem Blech abkühlen lassen, dann samt Papier vom Blech ziehen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
 

Schwedische Zimtschnecken

Sonntag, 7. Oktober 2012

Zubereitung:
Butter schmelzen, Milch hinzufügen und auf ca. 37°C wärmen. Die Hefe darin auflösen und Zucker, Salz, Kardamom und fast das ganze Mehl hineinrühren. Den Teig kneten, bis er geschmeidig wird (falls nötig, noch etwas Mehl hinzufügen).
Den Teig mit einem Handtuch abdecken und ca. 30 bis 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen(Zugluft vermeiden). Den Teig auf einer mehligen Arbeitsfläche durchkneten und in 3 Teile teilen. Jeweils eine dünne rechteckige Fläche ausrollen und mit sehr weicher Butter (Raumtemperatur) bestreichen. Zucker und Zimt mischen und den Teig damit bestreuen. Zu einer Wurst rollen, und in ca. 4 cm dicke Scheiben schneiden. Die Stücke etwas flach drücken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Teilchen abdecken und nochmals ca. 30 Minuten aufgehen lassen. Die Zimtschnecken mit geschlagenem Ei bestreichen und mit Zucker bestreuen. Auf der mittleren Stufe im vorgeheizten Backofen bei 250°C etwa 8 bis 10 Minuten backen. Abkühlen lassen und GENIESSEN!

Tipp: die Zimtschnecken lassen sich sehr gut einfrieren.

 
 
© Design by Neat Design Corner